E-Mail-Kampagnen sind ein wesentlicher Bestandteil jeder guten Marketingstrategie, aber nur dann wirksam, wenn sie gut durchdacht sind. Effektive Unternehmen optimieren E-Mail-Kampagnen konsequent. E-Mails, die nur gesendet wurden, um eine E-Mail Marketing Eine Kampagne kann zu einer schlechten Benutzerinteraktion oder zu einer Verschlechterung führen - Ihre E-Mails könnten es sein direkt an Spam-Ordner gesendet. Die Optimierung Ihrer E-Mails ist ein entscheidender Schritt, um die Leads besser zu verstehen und zu generieren. Sobald Sie den Kaufprozess Ihrer Benutzer gut verstanden haben, können Sie eine effektive E-Mail-Marketingstrategie implementieren, aus der Leads werden Konvertierungen. Aber wie gewinnen Sie diese wertvollen Erkenntnisse?

Der erste Schritt besteht darin, eine E-Mail-Kampagne mit der Industrie zu erstellen best Practices und kombinieren Sie diese mit den Informationen, die Sie bereits über Ihre aktuelle Benutzerbasis und potenzielle Leads haben. Wenn Sie immer mehr E-Mails senden, sammeln Sie kontinuierlich relevantere Informationen darüber, wer Ihre Leads sind und wie Sie sie über Ihre E-Mail-Kampagnen am besten erreichen können.

Wenn Sie derzeit an einer E-Mail-Kampagne arbeiten und bereits bewährte Methoden behandelt haben, werden in diesem Beitrag Tipps zur ordnungsgemäßen Optimierung Ihrer E-Mail-Kampagne aufgeführt größeres Engagement und höhere Verkäufe.

Schreiben Sie Ihre E-Mails richtig

Die Betreffzeile ist die erste Information, die ein Benutzer aus einer E-Mail erhält. Angesichts der überwältigenden Anzahl von E-Mails, die täglich eingehen, ist Ihre Betreffzeile eine wichtige Gelegenheit, um ein Gefühl der Intrige zu erzeugen, das Ihre Leads dazu verleitet, Ihre E-Mail tatsächlich zu öffnen.

Ihre Betreff-Zeile sollte eingängig und auf Marke sein. Ohne den Absender anzusehen, sollte der Lead in der Lage sein zu erkennen, dass die E-Mail von Ihrer Organisation gesendet wurde. Versuchen Sie, Ausdrücke zu verwenden, die den Interessenten zum Öffnen der E-Mail ermutigen, z. B. "Join Us" oder "Get a Free ...". Sie können auch versuchen, eine Personalisierung in den Betreff aufzunehmen, indem Sie den Empfänger namentlich angeben oder dessen Firmennamen angeben.

Sobald der Lead Ihre E-Mail geöffnet hat, ist der schwierigste Teil beendet, aber das bedeutet nicht, dass die Arbeit erledigt ist. Ihre E-Mails sollten relevante und aktuelle Informationen wie Produktaktualisierungen, neue Blog-Beiträge oder Verkäufe enthalten. Stellen Sie Inhalte bereit, die Leads dazu ermutigen, sich mit Ihrer Marke zu beschäftigen, indem Sie auf Ihre Website klicken oder Ihrer Organisation folgen Social Media.

Gehen Sie mit E-Mail-Design über schriftliche Inhalte hinaus

In der heutigen Welt öffnen Menschen E-Mails auf Bildschirmen aller Größen. Wenn ein Benutzer Ihre E-Mail öffnet, der Inhalt der E-Mail jedoch zu groß oder zu klein ist, muss der Benutzer möglicherweise vergrößern oder verkleinern, um Ihre E-Mail zu lesen. Der zusätzliche Aufwand des Benutzers führt zu einem Problem mit der Barrierefreiheit, bei dem Ihre E-Mail eher in den Papierkorb gesendet wird als ein Lead konvertiert wird.

Durch die Implementierung eines reaktionsschnellen Designs für Ihre E-Mails wird das Format der E-Mail geändert, sodass das Lesen auf kleineren oder größeren Bildschirmen einfacher ist. Das bedeutet, dass Benutzer nicht vergrößern oder verkleinern müssen, um den Inhalt Ihrer E-Mails lesen zu können. Der E-Mail-Inhalt wird automatisch an Desktop-, Laptop-, Tablet- und Telefonbildschirme angepasst.

Hand in Hand mit dem reaktionsschnellen E-Mail-Design sind E-Mail-Vorlagen. Ähnlich wie ein Lead Ihre Marke anhand der Betreffzeile erkennen sollte, sollte ein Lead Ihre Marke anhand der von Ihnen verwendeten E-Mail-Vorlage erkennen können.

E-Mail-Vorlagen sind im Grunde ein Styleguide für Ihre E-Mails. Sie enthalten häufig ein Markenfarbschema, einen Schriftstil und ein strukturiertes Layout. Die meisten dieser Stile sollten von Ihrer oder einer anderen Website übernommen werden branded Content.

Automatisierte Content-Marketing-Plattformen erleichtern das Entwerfen ansprechender E-Mail-Vorlagen. Unabhängig davon, ob Sie mit einem vorgefertigten Layout beginnen oder Ihre eigenen E-Mails in HTML codieren, ist ein konsistentes Markenimage in Ihrem E-Mail-Marketing-Design für die Optimierung von E-Mail-Kampagnen von entscheidender Bedeutung.

Stellen Sie Ihre E-Mails auf die Probe

Manchmal sieht eine E-Mail im Editor gut aus, wird aber auf bestimmten Geräten, Plattformen oder Apps nicht richtig angezeigt. Dies kann passieren, wenn eine E-Mail-Plattform wie Microsoft Outlook oder Apple Mail den E-Mail-Code nicht so liest, wie der Editor ihn anzeigt. Stellen Sie vor dem Versenden einer E-Mail an die Massen sicher, dass sie Ihren Standards entspricht.

Senden Sie sich und Ihren Mitarbeitern eine Test-E-Mail über Ihre automatisierte Content-Marketing-Plattform. Führen Sie eine Qualitätssicherung durch, um sicherzustellen, dass Ihre E-Mail keine fehlerhaften Links oder andere Fehler enthält, die die Benutzerinteraktion beeinträchtigen könnten.

Gehen Sie über die Überprüfung des E-Mail-Inhalts hinaus und stellen Sie sicher, dass alle Ihre Inhalte angezeigt werden, unabhängig davon, welchen E-Mail-Anbieter Ihre Leads verwenden. Mit E-Mail-Marketing-Plattformen können Sie Ihre E-Mails auf verschiedenen Apps, E-Mail-Anbietern und Geräten testen und in der Vorschau anzeigen, um sicherzustellen, dass Ihre Nachricht mit dem gewünschten Design und Inhalt an Ihre Leads gelangt. SharpSpring hat eine native Integration mit LackmusSo können Sie eine Vorschau Ihrer E-Mails auf mehreren E-Mail-Readern, Geräten und Apps anzeigen.

Personalisieren Sie E-Mails durch Automatisierung

Der Begriff „Automatisierung“ lässt Menschen oft an Roboter denken, aber im Marketing hat die Automatisierung eine Vielzahl unterschiedlicher Verwendungszwecke. Über das Ausführen sich wiederholender Aufgaben wie das Planen und Senden von E-Mails hinaus Marketing-Automatisierung kann beinhalten Personalisierung. Beachten Sie, dass Personalisierung mehr als nur der heißeste Trend zum Zugang zu jüngeren Märkten ist. Mit der Welt an ihren Fingerspitzen wird es immer wichtiger, Ihre Leads auf einer intimen Ebene zu kennen.

Das Personalisieren von E-Mails kann so einfach sein wie das Hinzufügen des Namens jedes einzelnen Leads in der Betreffzeile oder so kompliziert wie das Ändern des Großteils des Inhalts einer E-Mail basierend auf dem Engagement-Verlauf Ihrer Leads. Mithilfe einer automatisierten Content-Marketing-Plattform können Sie ganze Phrasen, Bilder und Angebote austauschen, um die Interessen der einzelnen Benutzer anhand ihrer vorherigen Interaktionen mit den Inhalten Ihrer Marke abzustimmen. Durch Hinzufügen dieser Personalisierungsstufe zu Ihren E-Mail-Kampagnen werden Ihre Verbindungen zu Ihren Leads gestärkt und der Umsatz gesteigert. Es ist eine todsichere Methode, um E-Mail-Kampagnen zu optimieren.

Führen Sie Ihren Kunden durch einen Workflow

Nachdem Sie gemeinsame Kundenpfade identifiziert haben, können Sie Workflows einrichten, um Leads an kritischen Punkten in ihren einzigartigen Kaufprozessen einzubeziehen. Workflows sind ein wesentlicher Bestandteil von automatisiertes Content-Marketing weil sie die Anzahl der E-Mails, die Vermarkter manuell senden müssen, drastisch reduzieren. Sobald Ihr Workflow eingerichtet ist, können Sie einfach beobachten, wie sich Leads durch ihre einzigartigen Kaufprozesse arbeiten.

Während Workflows Leads mit Ihrer Marke in Verbindung halten, können durch das Erstellen verhaltensbasierter Workflows die an einen Lead gesendeten E-Mails für eine erfolgreichere Conversion-Rate weiter personalisiert werden. Verwenden von verhaltensbasierte Trigger Für Ereignisse - wie das Herunterladen eines Whitepapers oder das Anfordern einer Demo - kann ein Lead in einen spezielleren Workflow geleitet werden.

Stellen Sie sich vor, ein Benutzer klickt über eine Begrüßungs-E-Mail auf Ihre Website. Von dort aus fügt der Benutzer ein Produkt zu seinem Warenkorb hinzu, lässt dieses Produkt jedoch ohne Auschecken im Warenkorb. Dieser Benutzer kann in einen Workflow zum Verlassen des Einkaufswagens geleitet werden, der ihm automatisierte E-Mails über das Produkt sendet, das er zurückgelassen hat.

Die Anpassung Ihrer Workflows an E-Mail-Inhalte, die auf das Verhalten Ihrer Kunden zugeschnitten sind, fördert das Engagement. Integrieren Sie Benutzerverhaltensinformationen in Ihre verhaltensbasierten Workflows, um wirklich auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden einzugehen und Ihre Öffnungsrate zu erhöhen.

Organisieren Sie frühere E-Mails, um in Zukunft Zeit zu sparen

Das Erstellen neuer Inhalte für jede einzelne E-Mail kann zeitaufwändig sein. Schließlich gibt es keine Garantie dafür, dass diese neue Kopie besser mit Leads in Kontakt kommt als vorhandene Inhalte, die bereits gesendet wurden. Indem Sie Ihre E-Mails in Ordnern Ihrer automatisierten Content-Marketing-Plattform organisieren, können Sie problemlos auf E-Mails zugreifen, die in der Vergangenheit eine gute Leistung erbracht haben, um sie in Zukunft wiederzuverwenden.

Selbst wenn Sie eine funkelnde neue Kopie verwenden möchten, können Sie Informationen aus alten E-Mails verwenden. Speichern Sie E-Mails in Ordnern, damit Sie auf zuvor verwendete Vorlagen, Betreffzeilen, Bilder und andere Inhalte zurückblicken können. Plus, mit dem Analytik Anhand Ihrer gespeicherten E-Mails können Sie verfolgen, wie gut Ihre E-Mails im Laufe der Zeit abschneiden, was Sie lernen, um in Zukunft ansprechendere E-Mails zu erstellen, und E-Mail-Kampagnen im Laufe der Zeit optimieren.

Analysieren Sie das Verhalten Ihrer Leads

Beim Marketing geht es weniger darum, Inhalte zu pushen, als vielmehr darum, spezialisierte Inhalte bereitzustellen, um Ihre Leads bei der Konvertierung zu unterstützen. Durch die Analyse des Benutzerverhaltens können Sie Erkenntnisse über die Interessen Ihrer Leads, die Kaufgewohnheiten Ihrer Leads und darüber gewinnen, warum Ihr Lead überhaupt zu Ihrem Unternehmen gelangt ist. All diese Informationen können in Ihre Marketingstrategie zurückgeführt werden.

Automatisierte Content-Marketing-Tools können die Informationen, die sie von Ihren Leads erhalten, verarbeiten, um diese Erkenntnisse zu liefern. Mithilfe der E-Mail-Analyse können Sie Statistiken zu Klicks, Öffnungen, Bounces und Zustellungen identifizieren, um Ihren E-Mail-Inhalt besser zu informieren. Entdecken Sie, welche Betreffzeilen zu mehr Öffnungen führen und welche Links zu mehr Klicks führen.

Wenn alle diese Informationen in einer E-Mail-Kampagne gesammelt wurden, verwenden Sie die Informationen aus früheren Kampagnen, um die Erkenntnisse im Zeitverlauf zu vergleichen. Analysieren Sie das Verhalten der Leads, um festzustellen, wie lange die Konvertierung von Leads normalerweise dauert und welche E-Mails dazu geführt haben, dass Leads früher konvertiert wurden oder vollständig abgesetzt wurden. Solche Statistiken können dazu beitragen, Ihre Customer Journey zu gestalten, zukünftige Marketingziele zu informieren und den Nutzen Ihrer E-Mail-Marketingkampagnen im Laufe der Zeit aufzuzeigen.

Putting It All Together

Die Optimierung von E-Mail-Kampagnen scheint zwar viel Arbeit zu bedeuten, doch die ständige Verbesserung Ihrer E-Mail-Leistung ist der Schlüssel zu einer hervorragenden Marketingstrategie. Stellen Sie kontinuierlich sicher, dass jede E-Mail, die Sie versenden, den besten Inhalt für jeden einzelnen Lead liefert, um die Conversions zu fördern. In kürzester Zeit werden Sie die positiven Ergebnisse in Ihren Verkaufszahlen sehen.

Sprechen Sie mit uns, wenn Sie Ihre E-Mail-Kampagnen optimieren möchten oder Holen Sie sich eine Demo.

AUTOR
Cassandra Garcia