Es gibt viele Möglichkeiten, um Geschäftsziele zu erreichen E-Mail Marketing. Aber ausgelöste E-Mails sind ein besonders mächtiges Werkzeug, um Ihr Publikum zum Handeln zu bewegen.

Schauen Sie sich diese Statistiken an:

Wenn Sie ausgelöste E-Mails noch nicht als Teil Ihrer Marketingstrategie verwendet haben, können Sie jetzt loslegen.

Was sind ausgelöste E-Mails?

Ausgelöste E-Mails sind automatische Nachrichten, die Sie versenden, wenn Ihre Interessenten oder Kunden bestimmte Maßnahmen ergreifen. Es ist möglich, eine relevantere und aktuellere Marketingnachricht zu übermitteln, wenn Sie E-Mails basierend auf dem Verhalten der Website und anderen Daten auslösen.

Es gibt viele verschiedene Arten von ausgelösten E-Mails, die Sie versenden können, um bestimmte Marketing- und Verkaufsziele zu erreichen. Einige beliebte Arten von ausgelösten E-Mails sind:

  • Willkommens-E-Mails für neue Abonnenten
  • Auftragsbestätigungen
  • Dankes-E-Mails für jemanden, der einen Kauf tätigt, einen Bleimagneten herunterlädt oder eine andere relevante Aktion ausführt
  • Follow-up-E-Mails zu verlassenen Warenkörben
  • Neue Produktvorschläge basierend auf der bisherigen Kaufhistorie
  • Sonderverkäufe und Belohnungen für Ihre besten Kunden
  • E-Mails zur erneuten Anmeldung für Personen, die sich abmelden
  • Und mehr

Hier ist ein Beispiel für eine großartige, verlassene Warenkorb-E-Mail, die auch für die Weihnachtszeit relevant ist, um Conversions zu fördern:

Nutzen Sie die Vorteile der ausgelösten E-Mails voll aus und verbessern Sie so alle Arten von Geschäftszielen, z.

Schnelle Tipps für den Erfolg mit ausgelösten E-Mails

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, ausgelöste E-Mails zu verwenden, um Kunden zum Handeln zu bewegen. Das Befolgen einiger einfacher Tipps kann Ihnen dabei helfen, den Wert einer ausgelösten E-Mail für Ihr Unternehmen zu maximieren.

Erhöhen Sie die Segmentierung für ausgelöste E-Mails

Das Segmentieren Ihrer Listen ist eine bewährte Methode für das E-Mail-Marketing. Wenn Sie jedoch möchten, dass Ihre ausgelösten E-Mails besonders relevant sind und Ihre Marketingziele fördern, müssen Sie eine differenzierte Segmentierung vornehmen.

Wenn Sie sich zum ersten Mal anmelden, ist es wichtig, Formularfelder zu minimieren, um Conversions zu fördern. Aber später können Sie mehr Informationen über Ihre Zielgruppe sammeln, um sie besser zu segmentieren. Sie können Ihre Listen mithilfe verschiedener Datenquellen segmentieren:

  • Verhalten vor Ort Verfolgen Sie, wie sich Leads beim Besuch Ihrer Website verhalten. Welche Blog-Inhalte konsumieren sie? Welche Verkaufsseiten besuchen sie? Welche Bleimagnete laden sie herunter?
  • E-Mail-Verhalten - Verfolgen und segmentieren Sie basierend auf E-Mail-Engagement. Mit welchem ​​Thema / welcher Kategorie von E-Mails lesen und interagieren sie? Auf welche E-Mail-Links klicken sie?
  • Kaufverhalten - Welche Produktkategorien haben sie in der Vergangenheit bei Ihnen gekauft? Segmentieren und liefern Sie neue Produktvorschläge basierend auf dem Kaufverhalten der Vergangenheit.
  • Formularausfüllungen - Es gibt viele Möglichkeiten, mithilfe von detaillierteren Informationen zu Ihren Leads zu erfassen ProForm füllt. Formularausfüllungen können viel über einen Lead aussagen, z. B. wo sie leben, ihre Berufsbezeichnung, Interessen oder ausgewählte Persona.

Bleimagnete und Onboarding-Inhalte für Neukunden sind eine hervorragende Möglichkeit, detailliertere Formulare auszufüllen. LinkedIn zum Beispiel, nutzt Webinare, exklusiven Gruppenzugriff und andere Inhalte, um neue Kunden zu gewinnen und mehr über sie zu erfahren:

Da das Hinzufügen zusätzlicher Felder die Wahrscheinlichkeit verringert, dass ein Interessent Ihr Formular ausfüllt und Ihnen seine Informationen mitteilt, wird empfohlen, dass Kontaktformulare nicht mehr als vier Felder enthalten. Das ist wo progressive Profilerstellung kann helfen.

Bei der progressiven Profilerstellung werden Felder nur angezeigt, wenn die Informationen für dieses bestimmte Feld unbekannt sind. Wenn Sie bereits Informationen für den Lead haben, wird das Feld durch ein Feld ersetzt, das Sie noch nicht erfasst haben, sodass Sie mehr Daten erfassen können, ohne überfordert zu sein.

Durch die Verwendung dynamischer E-Mails können Sie außerdem Ihren Inhalt weiter personalisieren und für jeden Lead spezifische Informationen hinzufügen. Dynamische Inhalte richten sich nach den If-Then-Regeln. Ausgelöste E-Mails können so erstellt werden, dass, wenn Bedingung A erfüllt ist, Inhalt A in die Nachricht eingefügt wird. Wenn A nicht wahr ist, aber B wahr ist, wird Inhalt B verwendet und so weiter.

Stellen Sie sich beispielsweise vor, ein Lead besucht die Website einer Marketingagentur und erhält ein Formular mit den Themen Markenpolitik, Website-Design, Entwicklung, digitales Marketing und kreative Dienstleistungen. Wenn sie sich für das Website-Design entscheiden, präsentieren wir den Inhalt des Website-Designs. Wenn sie sich für kreative Dienstleistungen entschieden haben, bieten wir unterstützte kreative Dienstleistungen an. Aufgrund des dynamischen Inhalts ist diese E-Mail spezifisch für das Interesse dieses Leads.

Zeit es richtig

Nur weil eine E-Mail ausgelöst wird, bedeutet dies nicht, dass sie sofort versendet werden sollte, nachdem ein potenzieller Kunde Maßnahmen ergriffen hat. Wenn Sie in Ihrem E-Commerce-Shop die Produkte einer anderen Person durchsuchen, wird sofort eine Auslöser-E-Mail gesendet, in der verwandte Produkte empfohlen werden. Sie haben ihnen nicht einmal genug Zeit gelassen, um potenziell selbstständig zu konvertieren. Und der offensichtliche Hinweis, dass Sie ihr Verhalten verfolgen, könnte sie abschrecken.

Das richtige Timing hängt von der Art der ausgelösten E-Mail ab. Zum Beispiel:

E-Mail-Typ Zeitliche Koordinierung
Verlassener Wagen25 Minuten - 4 Stunden nach der Aktion
AuftragsbestätigungenUnmittelbar
Neue Produktvorschläge basierend auf der bisherigen KaufhistorieWochen oder Monate nach der Aktion
E-Mails erneut einbinden 3-6 Monate, nachdem Ihre E-Mails nicht mehr geöffnet wurden
Willkommens-E-MailsUnmittelbar

Hier ist ein Beispiel für eine großartige E-Mail-Bestätigung from Return Path, mit dessen Hilfe sie ihre E-Mail-Liste bereinigen und die Abwanderung reduzieren können:

Testen und optimieren

Das Erstellen von ausgelösten E-Mails zur Verbesserung der Marketingleistung ist eine sorgfältige Abwägung. Sie möchten nicht zu viele E-Mails verschicken oder Ihr Publikum abschrecken. Um sicherzustellen, dass Ihre E-Mails optimiert werden, messen Sie die Leistung jeder ausgelösten E-Mail anhand der Ziele, die sie erreichen soll. Zum Beispiel:

  1. Helfen Ihre E-Mails zur erneuten Bindung dabei, die Abwanderung zu verringern? Helfen sie Ihnen, mehr darüber zu verstehen, warum sich Leute abmelden?
  2. Bringen Ihre aufgegebenen Warenkorb-E-Mails Kunden zurück zum Kauf?
  3. Reduzieren Ihre Dankes- und Bestätigungs-E-Mails die Anzahl der Kundenanfragen und bieten sie neue Möglichkeiten für die Einbindung des Publikums?
  4. Profitieren aktuelle Kunden von Ihren Sonderverkäufen und Werbeaktionen?

Wenn Ihre ausgelösten E-Mails Ihre Marketingziele nicht wie erwartet beeinflussen, kann es zu Problemen mit dem Timing, der Häufigkeit oder der E-Mail-Nachricht kommen. Nehmen Sie die erforderlichen Anpassungen vor und prüfen Sie, ob sich dies langfristig auf die E-Mail-Leistung auswirkt.

Das ist wo A / B-Tests, auch als Split-Test bekannt, kann sich als nützlich erweisen. Stellen Sie statistisch signifikanten Abonnentengruppen unterschiedliche Versionen Ihrer E-Mails zur Verfügung, damit Sie die Auswirkung jeder Version auf Ihre Ziele messen können. Wenn Sie dann Ihre E-Mail-Marketing-Strategie optimieren, arbeiten Sie an den tatsächlichen Daten, nicht nur an einer Vermutung.

Die Möglichkeiten beim A / B-Testen sind endlos. Hier sind nur ein paar Ideen für Änderungen, die getestet werden sollen:

  • Personalisierung in Schlagzeile oder Körperkopie? Oder eine generischere E-Mail?
  • Welche Tageszeit ist am besten?
  • Welchen Tag der Woche ist am besten?
  • Länge - kurz und süß, oder lang und ausführlich?
  • Tone-Straightforward? Komisch? Geheimnisvoll
  • Angebot im Betreff-Zeile? In der Kopie? (Free vs. Percentage Off, Demo vs. Trial)
  • Call to Action - Jetzt kaufen? Jetzt kaufen? In den Warenkorb legen? Spiel mit verschiedenen Anrufen zum Handeln je nach deinem Ziel.
  • Verwenden Sie dynamische Listen, die Sie in der SharpSpring-Benutzeroberfläche erstellt haben, um Ihre Tests noch weiter voranzutreiben und bestimmte Variablen mit verschiedenen Segmenten zu testen.

Maximieren Sie den Wert der ausgelösten E-Mails

Es ist nicht zu leugnen, dass ausgelöste E-Mails ein leistungsstarkes Marketing-Tool sind. SharpSpring verfügt über eine breite Palette von sofort einsatzbereiten Triggern, die direkt in den visuellen Workflow-Builder integriert sind. Sie können Ihre Trigger-Optionen noch erweitern, indem Sie Tools von Drittanbietern wie verwenden Zapier, die dazu beitragen, die technischen Hindernisse zu beseitigen, die ansonsten für die Einrichtung dieser Integrationen erforderlich wären.

Diese E-Mails sind zielgerichteter, relevanter und aktueller als jede andere Art von E-Mail-Nachricht. Wenn Sie den Wert Ihres Unternehmens maximieren möchten, können Sie die vielen ausgelösten E-Mail-Typen nutzen. Gut segmentieren, richtig einstellen, Grenzen setzen, testen und optimieren. Dann sind Sie mit ausgelösten E-Mails auf Erfolgskurs.

AUTOR
Gary-Reinhard
Gary Reinhard

Verwandte Artikel