Mit dem digitalen Zeitalter in vollem Gange sind konventionelle Marketing-Taktiken auf der Strecke geblieben. Die Verbraucher haben es satt, überall, wo sie sich wenden, Verkaufsgespräche zu sehen. Also, anstatt zu verwenden Outbound-Marketing Techniken, die als störend und ärgerlich empfunden werden können, haben viele führende Marken auf Content-Marketing umgestellt.

Was ist Content Marketing?

Wenn Sie an Werbung denken, sind die ersten Dinge, die Ihnen in den Sinn kommen, wahrscheinlich Werbetafeln, Flyer, Fernsehwerbung, Radiowerbung und andere traditionelle Methoden, die diesen ähnlich sind.

Content-Vermarktung ist die Verwendung von Blogs, Büchern und Zeitschriften, um die Online-Präsenz einer Marke zu steigern. Anstatt eine Anzeige angesichts Ihrer Zielgruppe zu schieben, stellen Sie ihnen einfach eine nützliche Ressource zur Verfügung, die ihnen Informationen liefert und Ihr Unternehmen auf subtile Weise bewirbt.

Eines der frühesten Beispiele für Content-Marketing stammt von Jell-O. 1904 bot das Unternehmen seinen Kunden ein kostenloses Rezeptbuch an. Es funktionierte wie ein Zauber und führte zu einem Umsatz von über 1 Million US-Dollar.

In der heutigen Welt können Sie diese Methode problemlos anpassen, um gut mit digitalem Marketing zusammenzuarbeiten. In Anlehnung an das Jell-O-Beispiel bietet die Marke jetzt einen Blog mit neuen Rezepten. Es ist für jedermann kostenlos, was bedeutet, dass kein Kauf erforderlich ist. Mit köstlichen Dessertrezepten und verlockenden Fotos bewirbt das Unternehmen sein Produkt indirekt über seinen Blog. Wenn ein Besucher ein Rezept findet, das er ausprobieren möchte, kauft er eher das erforderliche Jell-O-Puddingprodukt.

Das ist Content Marketing von seiner besten Seite.

Content Marketing vs. Inbound Marketing

Inbound-Marketing ähnelt dem Content-Marketing insofern, als es sich bei beiden um nicht-invasive Werbemethoden handelt. Mit Inbound-Marketing lassen Marken die Verbraucher zu ihnen kommen und umgekehrt.

Keine Spam-E-Mails, keine lauten Radiowerbung und nichts, was sich abrupt oder störend anfühlt. Jedoch, Inbound Marketing ist ein Hauch offensichtlicher als Content Marketing.

Beispielsweise können Besucher im Rezeptblog auf eine gezielte Anzeige in Form eines Popups oder Banners stoßen. Dies ist keine unerwünschte Anzeige, da der potenzielle Kunde diese Website gesucht hat. Daher sind sie offener und akzeptieren Werbung, solange die Popups und Banner nicht zu aufdringlich sind.

Ein weiterer Unterschied zwischen diesen beiden digitalen Marketingtechniken besteht darin, dass sich das Content-Marketing mehr auf das Schreiben von Inhalten konzentriert, die auf vielen verschiedenen Social-Media-Plattformen geteilt werden, während sich das Inbound-Marketing auf das Erstellen einer Website mit Inhalten konzentriert, die die Besucher zum Kauf eines Produkts inspirieren. Füllen Sie ein Formular aus oder abonnieren Sie eine E-Mail-Liste.

Sie könnten es so sehen: Content-Marketing hilft dabei, eine Beziehung zwischen der Marke und dem Verbraucher aufzubauen, während Inbound-Marketing den Verbraucher zum Handeln ermutigen soll.

Vorteile von Content Marketing

Wie wir kurz mit dem Jell-O-Beispiel angesprochen haben, kann Content-Marketing Ihren Umsatz exponentiell steigern.

Jeder liebt es, das Gefühl zu haben, kostenlos etwas Wertvolles zu bekommen. Durch das Angebot Kuratierter Inhalt Das ist für Ihre Zielgruppe geschaffen, Sie bieten Verbrauchern eine wertvolle Ressource. Websites mit nützlichen Blogs eignen sich hervorragend, um neue Leads zu gewinnen und alte Leads zu binden.

Wenn der von Ihnen angebotene Inhalt für Ihr Publikum wertvoll genug ist, wird es höchstwahrscheinlich Ihre E-Mail-Liste abonnieren, um jedes Mal benachrichtigt zu werden, wenn Sie etwas Neues veröffentlichen. Sie sind auch eher geneigt, Ihre Blog-Beiträge auf Social-Media-Plattformen wie Instagram, Facebook und Twitter zu teilen, um Ihre Inhalte vor neue Augen zu rücken.

Im Wesentlichen können Sie damit eine Online-Community von treuen Fans aufbauen und pflegen, die immer wieder zurückkehren, um mehr von Ihren inspirierenden Inhalten zu erhalten.

Die richtige Strategie entwickeln

Inzwischen überlegen Sie wahrscheinlich, wie Sie eine nachhaltige Content-Strategie erstellen können. Es gibt doch nur so viele Blog-Ideen, oder?

Hier macht es Spaß. Es stehen Ihnen unzählige Ideen für Blogs und eine Fülle von Ressourcen zur Verfügung, mit denen Sie - von der Planung von Posts im Voraus bis zur Erstellung attraktiver Titel - bei der Erstellung von Inhalten helfen können.

Erstens, wenn das Schreiben nicht Ihre Stärke ist, können Sie diese Aufgabe an einen freiberuflichen Remote-Autor auslagern. Diese kreativen Profis sind voller Ideen und können Ihnen dabei helfen, Ihre Hände abzuschreiben. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie die Content-Strategie nicht anführen sollten.

Arbeiten Sie mit Ihrem Marketing-Team zusammen, um eine funktionierende Content-Strategie zu entwickeln. Entscheiden Sie, wie oft Sie neue Inhalte veröffentlichen müssen und welche Plattformen für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung am besten geeignet sind. Sie möchten Ihr Publikum nicht mit zu vielen Posts überladen. Wenn Sie zu häufig posten, wird Ihr Publikum entweder nicht jeden Beitrag sehen oder es wird von Ihrer Marke verärgert und kann sich möglicherweise abmelden oder nicht mehr folgen.

Analytics und Reporting

Verfolgen Sie den Fortschritt jedes von Ihnen verfassten Beitrags, sobald Ihre Content-Strategie festgelegt und umgesetzt ist. Auf diese Weise können Sie Daten über Ihre Zielgruppe sammeln und so Ihre Content-Marketing-Taktik anpassen.

Mithilfe von Analysen und Berichten erfahren Sie, welche Art von Inhalten Ihre Zielgruppe gerne sieht, indem Sie beobachten, welche Beiträge am erfolgreichsten waren und welche nicht.

Zusammenfassung des Content-Marketings

Beginnen Sie mit der Arbeit an einer Content-Strategie für Ihre Marke. Um mehr über Marketing-Automatisierung und Content-Marketing zu erfahren, besuchen Sie die SharpSpring Website heute.

AUTOR
Katrina McAfee
Katrina McAfee
In den vergangenen 10-Jahren hat Katrina Marketingpläne für Branchen wie Gesundheitswesen, Transportwesen, Tierschutz und Rettung, Hospizgemeinschaften und vieles mehr erstellt und umgesetzt. Bei SharpSpring liegt das Hauptaugenmerk von Katrina auf der Koordinierung der Marketingaktivitäten zur Leadgenerierung, um den Umsatz des Unternehmens zu steigern.

Verwandte Artikel