SharpSpring kann Ihnen keine Stunde Schlaf zurückgeben. Wir haben jedoch viele Updates für Sie, die für eine erholsame Nachtruhe sorgen. Die SharpSpring-Marketingautomatisierung bietet Ihren Kunden weiterhin alle Tools, die sie zur Automatisierung ihrer Marketingstrategie benötigen.

Erhöhte Anerkennung

SharpSpring überrascht weiterhin Menschen mit der Marketing-Automatisierungssoftware. SharpSpring Gründer und CEO Rick Carlson wurde von Crazy Egg interviewt. Das Interview behandelt eine breite Palette von Themen hinsichtlich der Nützlichkeit von Marketing-Automatisierung.

Daten aus der Pipeline exportieren

Mit SharpSpring können Benutzer nun Daten aus der Pipeline in eine CSV-Datei exportieren.

Hier ist, wie man es mit SharpSpring macht:

1 Gehen Sie zu "Verkauf" -> Pipeline
2. Klicken Sie auf das Zahnradsymbol oben links im Bildschirm
3 Klicken Sie auf "In CSV exportieren"

Blockieren Sie unerwünschte VisitorID's

Mit SharpSpring können Sie nun VisitorIDs nach Domain, Firmenname oder IP-Adresse in die Blacklist aufnehmen oder blockieren. Mit der VisitorID identifizieren Sie Personen, die auf Ihre Website zugreifen.

Zum größten Teil, du willst alle Daten, die du für die Verfolgung von Leads bekommen kannst.

Es kann jedoch vorkommen, dass bestimmte Websites oder Unternehmen nicht als Leads angezeigt werden. Mit der Blacklist-Option können Sie diese Personen blockieren.

Der andere Grund ist, dass Sie möglicherweise Ihre eigene Domain blockieren möchten, damit Ihre Mitarbeiter nicht als potenzielle Leads nur für den Zugriff auf die Website angezeigt werden.

Hier ist, wie man eine unerwünschte VisitorID:

1 Klicken Sie in SharpSpring auf Ihr Namensymbol in der rechten oberen Ecke des Bildschirms.
2 Klicken Sie auf Einstellungen
3 Gehen Sie zum Menü auf der linken Seite des Bildschirms.
4 Schau unter das Untermenü, das "Features" sagt.
5 Klicken Sie auf den VisitorID Link am unteren Rand des Untermenüs.
6 Klicken Sie auf die Registerkarte, die "Blacklisted Items" sagt.
7 Von dort aus können Sie den Domainnamen, die IP-Adresse oder den Firmennamen eingeben, den Sie ignorieren möchten.

Von hier aus wird die Blacklist-VisitorID nicht mehr als prospektiven Vorsprung erscheinen.

Text Alerts

SharpSpring-Agenturpartner können nun Textbenachrichtigungen erhalten, mit denen Sie den Fortschritt Ihrer Marketing-Automatisierungsstrategie einfacher denn je verfolgen können.

Ob Sie vor einem PC sitzen oder mit einem Mojito am Strand entspannen, SharpSpring steht Ihnen überall zur Verfügung.

Hier ist, wie man eine Textalarm-Benachrichtigung einrichtet:
1 Wählen Sie im oberen Menü von SharpSpring "Automation".
2 Wählen Sie im Untermenü "Workflows"
3 Wählen Sie den gewünschten Workflow aus, den Sie für die Textalarmbenachrichtigung verwenden möchten.
4 Gehen Sie zum Abschnitt "Ereignisse" des Workflows
5 Wählen Sie aus, wann die Warnung gesendet werden soll.
6 Wählen Sie im Dropdown-Menü 2nd die Option "Benachrichtigung an senden" aus. Es ist die Option 2nd, im Dropdown-Menü und sollte nicht schwer zu finden sein.
7 Wählen Sie aus, wem Sie die Benachrichtigung erhalten möchten.
8. Wählen Sie im endgültigen Dropdown-Menü die Methode aus, in der die Benachrichtigung zugestellt werden soll. Die Standardoption ist E-Mail. Wenn Sie jedoch auf das Dropdown-Menü klicken, sehen Sie die Textnachrichtenoption.
9 Klicken Sie auf die SMS-Option und klicken Sie auf die Schaltfläche "Aktion hinzufügen".
10 Jetzt haben Sie erfolgreich eine Textalarm-Benachrichtigung für einen Workflow eingerichtet.

Sendungs-Code

SharpSpring verfügt jetzt über ein Tracking-Code-Diagnose-Tool, um den DB-Tracking-Code mit dem in der Domäne eines Kunden vorhandenen zu vergleichen.

AUTOR
Isabel Hasty
Isabel Hasty
Isabel Hasty schreibt und bearbeitet Fallstudien, um Erfolgsgeschichten von Kunden und Branchentrends zu teilen. Sie produziert eine Vielzahl von Inhalten zur Lead-Generierung, darunter Whitepapers, Blogs, Infografiken und Artikel zur Gedankenführung.

Verwandte Artikel