Case Studies

Digitale Vermarkter in die Schule bringen: Wie Kreative Webworks SharpSpring für vorhersehbare höhere Ed-Conversions nutzt

Zusammenfassung:

Die meisten Bildungseinrichtungen haben einen ständigen Bedarf an qualifizierten Leads (d. h. potenziellen Studenten) – sie sehen sich jedoch auch mit einer großen Anzahl potenzieller Einwände und den düstersten Konversionspipelines konfrontiert. Und weil ihr Ziel eher die Bildung als die Erzielung von Gewinn ist, verfügen viele Schulen nicht über eigene Marketingabteilungen, um den Umsatz zu steigern. Das bedeutet, dass sie oft Schwierigkeiten haben, die Taktiken zur Lead-Generierung und -Pflege zu verfeinern, da ihre Conversions schwer zuzuordnen sind.

Digital Marketing Agency Kreative Webworks hilft, diese Probleme für ihre Bildungskunden zu lösen, indem es einen kohärenten Fußabdruck für die digitale Präsenz der Schulen entwickelt. Die Agentur bezeichnet sich selbst als „strategy-first“ – und eine starke Strategie erfordert gute Daten. Als zertifizierter SharpSpring-Partner leitet Kreative Webworks Bildungseinrichtungen und andere Lead-abhängige Kunden an, ihre Botschaften für einen engagierteren Traffic zu optimieren und Leads automatisch für höhere Konversionsraten zu pflegen.

ad arbeitete ihr ganzes Erwachsenenleben lang im Marketing, immer für den einen oder anderen Arbeitgeber. Aber irgendwann langweilte sie sich immer ein bisschen und „juckte nach mehr“, also beschloss sie, ihre eigene Agentur zu gründen. Und so wurde Viim geboren (Visual, Integrated, Intentional Marketing). 

Heute ist Steph die Gründerin und Kreativdirektorin von Viim und sie und ihr Team konzentrieren sich auf strategische Planung, Vordenkerführung und Markenbildung für ihre Kunden. 

Herausforderung

Wie viele Einrichtungen wurden auch Schulen in die „digitale Revolution“ geworfen, ohne eine Ahnung zu haben, wie sie einen größtenteils virtuellen Lead-Pool am besten erfassen können. Die meisten verstehen, dass sie eine Website und Social-Media-Konten benötigen, sind sich aber nicht sicher, wie sie diese Kanäle für die Lead-Generierung nutzen können – geschweige denn für die Pflege oder Konversion. Und Bildungseinrichtungen kämpfen ständig damit, neue Marketing-Tools in ihre vorhandene Technologie zu integrieren, die oft aus Listservs und/oder Tabellenkalkulationen der alten Schule besteht.

Als früher Anwender von inhaltsbasierter SEO und Inbound-Marketing-Strategien wusste Kreative Webworks, wie man helfen kann, diese Lücke zwischen Alt und Neu zu schließen. Die Herausforderung bestand darin, die Vorstellung zu widerlegen, dass digitales Marketing sofort Wunder wirken könnte, und gleichzeitig Schulen zu zeigen, wie sie ihre Einschreibungen mit einer wertorientierten Webpräsenz steigern können.

Sie stellten fest, dass die Schulen durchaus bereit waren, Geld auszugeben, wenn dies zu Bekehrungen führte. Die Frage war: Wie viele ihrer Marketingbemühungen führten wirklich zu qualifiziertem Traffic? Von allen Faktoren, die von Studieninteressierten berücksichtigt wurden, waren die ersten Begegnungen mit sozialen Medien oder Website-Besuche nur ein Teil des Puzzles. Wie können Conversions also richtig zugeordnet werden?Chuck Bankoff, President und Director of Web Services bei Kreative Webworks, beschreibt die Agentur als „Strategie-First-Organisation“, und dank SharpSpring können sie Lead-Engagement zurückentwickeln, um ein optimales Ergebnis zu finden Mix aus digitalen Nachrichten für ihre Kunden in Bildungseinrichtungen.

Lösung

Rationalisierung des Tech-Stacks

Die richtige Kombination aus Funktion und Automatisierung

Laut Bankoff besteht die Kernphilosophie von Kreative Webworks darin, „in weniger Dingen besser zu sein“. Wenn die Leads einer Organisation schwer zu generieren oder zu pflegen sind, ist es verlockend, so viele Tools wie möglich zu verwenden. Aber das kann die Zuordnung erschweren. SharpSpring ist neu State-of-MarTech-Bericht fanden heraus, dass die Attribution für mehr als ein Viertel der Werbetreibenden die größte Herausforderung war.

Wie das Sprichwort sagt: „Weniger ist mehr“, insbesondere für Bildungseinrichtungen, die sich auf „Old-School“-Technologie verlassen. Die Implementierung eines komplexen Satzes von Webanalysen, Tools zur Lead-Generierung, Paid-Media-Plattformen usw. kann unbeabsichtigt zu einem unzusammenhängenden Tech-Stack führen. Und wenn der Kunde nicht über die Mittel verfügt, jedes Tool regelmäßig zu verwalten und zu interpretieren, kann dies seine Lead-Nurturing-Strategie vollständig entgleisen lassen. Wenn beispielsweise niemand die automatisierten Antworten auf Facebook-Anfragen weiterverfolgt, verfehlt dies den Zweck der Automatisierung.

Kreative Webworks konzentriert sich auf vier Säulen: Web, Social, Search und Conversion. Für viele Kunden ist ein Tool pro Säule ein guter Ausgangspunkt – solange sie aufeinander abgestimmt und koordiniert werden können. Automatisierung soll Lücken schließen, statt neue Aufgaben zu schaffen!

Daher verwendet die Agentur SharpSpring, um die Web- und sozialen Säulen in das CRM des Kunden zu integrieren, das Engagement in sozialen Netzwerken/Websites zu verfolgen und gezielte E-Mails oder soziale Nachrichten an Besucher zu senden. Diese einfache, personenzentrierte Strategie liefert hochqualifizierte Leads, die Schulen sofort pflegen und weiterverfolgen können.

„Für das, was wir für unsere Kunden tun müssen, ist SharpSpring zu 100 % unser CRM der Wahl.“ – Chuck Bankoff

Lead Scores und Attribution überdenken

Ein zentraler Knotenpunkt zur Bewertung des variablen Engagements potenzieller Kunden

Die digitalen Vermarkter von heute sind bestrebt, den Attributionscode zu knacken, insbesondere bei der Planung ihrer Budgets und Kampagnen. Während Martech die Zuordnung erleichtert, ist die unbequeme Wahrheit, dass Zuordnung niemals eine perfekte Wissenschaft sein wird. Leads können Dutzende von Berührungspunkten haben, die nicht nachverfolgt werden können, und der Moment der Konversion kann auf einem anderen Kanal als erwartet stattfinden.

Vermarkter können von den Kunden von Kreative Webworks, von denen die meisten Hochschuleinrichtungen sind, eine wichtige Lektion lernen. Solange sie Conversions erzielen, investieren sie weiter in ihre digitale Präsenz. Es mag kontraintuitiv erscheinen, aber es ist nicht immer notwendig (oder möglich), jede einzelne Conversion zuzuordnen. Das Schöne an der Marketingautomatisierung ist, dass sie Ihre digitale Präsenz kostengünstiger und ohne Überlastung Ihrer Mitarbeiter oder der Ihrer Kunden stärken kann. Solange Sie mit Ihren Interessenten in Kontakt treten, pflegen Sie eine starke Beziehung.

Das soll nicht heißen, dass die Zuordnung nicht wertvoll ist. Kreative Webworks stellt jedoch oft fest, dass potenzielle Studenten lange nach Abschluss der Förderkampagne konvertieren. Herkömmliche Marketingweisheit besagt, dass der Lead verloren geht, wenn das Engagement aufhört. Laut Bankoff stimmt das möglicherweise nicht. Leads öffnen möglicherweise die ersten paar E-Mails in einer Tropfsequenz, ignorieren den Rest und registrieren sich Monate später. Man würde annehmen, dass andere Faktoren wie Mundpropaganda, „dunkle soziale“ Interaktionen und Print-/Real-World-Kampagnen alle zu dieser Konversion beigetragen haben.

„Wir können Aktivitäten wie Telefonanrufe, E-Mails, Formulare und sogar Bewerbungen nachverfolgen, aber wir können keine tatsächlichen Anmeldungen nachverfolgen. Aber wir können anhand der Anzahl der Telefonanrufe und Formulareinsendungen, die zu qualitativ hochwertigen Leads werden, erkennen, ob wir gute Arbeit leisten.“– Chuck Bankoff

Die Lösung von Kreative Webworks – und warum sie sich stark auf die SharpSpring-Plattform verlassen – besteht darin, jeder Aktion Werte zuzuweisen, selbst wenn die tatsächliche Konvertierung nicht nachvollziehbar ist. In einigen Fällen wissen sie nicht, ob sich der potenzielle Student jemals eingeschrieben hat, aber sie können ihr Engagement über digitale Kanäle verfolgen und Umfragen durchführen, um ihre Interessen einzuschätzen.

Die Lead-Scoring-Funktion von SharpSpring gibt Aufschluss darüber, wie Interessenten durch die digitale Präsenz der Schule navigieren. Und oft ist dies ein besserer Indikator für die Konversion als die schrittweise Zuordnung. Außerdem helfen die resultierenden Daten, zukünftige digitale Kampagnen zu leiten, um qualifizierte Leads für die Schule zu generieren – und das ist Gold im Hochschulmarketing.

Die Ergebnisse

Von der Bereinigung unzusammenhängender Tech-Stacks bis hin zur Entwicklung einer vorhersehbareren Lead-Generierung und Pflege-Pipeline ermöglicht Kreative Webworks Schulen, ihre digitale Präsenz zu stärken und zu rationalisieren. 

Die Automatisierung hilft den überarbeiteten Mitarbeitern ihrer Kunden, die richtigen Nachrichten zu versenden, während ein einfacher, datengesteuerter Ansatz mehr Leads liefert, die bereit sind, sich anzumelden. Diese Kombination aus Marketingautomatisierung und Lead-Scoring ermöglicht es, potenzielle Kunden zuverlässig und effektiv zu verfolgen – egal, wo sie in die Pipeline eintreten.

Das Endergebnis? SharpSpring half Kreative Webworks, den Lärm für ihre Kunden zu reduzieren und einfachere Tools bereitzustellen, um Bildungseinrichtungen mit angespannten Ressourcen zu helfen, sich mit ihren idealen Leads zu verbinden und mehr neue Studenten einzuschreiben.

Erfahren Sie mehr über Kreative Webworks

Sehen Sie sich unsere Podcast-Episode mit Kreative Webworks an