Was meinen die Leute wirklich, wenn sie über den Marketingzyklus sprechen? Das Hauptziel der meisten Marketingbemühungen ist es, mehr Menschen durch den Trichter zu bringen, in der Hoffnung, dass sie letztendlich einen Kauf tätigen. Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass Marketing auch dazu dient, die Markenbekanntheit zu steigern und ein interaktives Erlebnis zu schaffen, das den Kunden tatsächlich Spaß macht Um dies zu erreichen, ist es wichtig, die Reise (oder den Zyklus) Ihrer potenziellen Kunden wirklich zu verstehen und zu verstehen, wie Sie und Ihr Team sie ermutigen können, den nächsten Schritt zu tun.

Was ist der Marketingzyklus?

Wenn es darauf ankommt, beschreibt der Marketingzyklus den gesamten Prozess, den ein Lead vor dem Kauf durchläuft, von der Recherche bis zur Nachverfolgung. In Bezug auf die Produktion von Inhalten muss ein Marketingzyklus über wirksame Taktiken verfügen, um den Vorsprung von einer Phase zur anderen zu fördern.

Was genau macht den Marketingzyklus aus und welche Konzepte ermutigen einen Lead, von einer Phase zur nächsten zu gelangen? Lesen Sie weiter, denn Sie werden es gleich herausfinden!

Marketingzykluskonzepte

Der Marketingzyklus ist in drei Phasen unterteilt: Attraktion, Pflege und Umwandlung (manchmal auch Evangelisation genannt).

1. Anziehung

Wie können Sie Kunden helfen, Sie zu finden? Wie können Sie potenzielle Leads auf sich aufmerksam machen, ohne störende ausgehende Methoden zu verwenden, die sie möglicherweise ausschalten?

Die Antwort besteht darin, Leads auf Ihre Website zu locken und deren Aufmerksamkeit effektiv genug zu erregen, um ihre Neugier zu wecken. Dazu empfehlen wir Folgendes:

Seien Sie aktiv in Ihrem Blog
Unternehmen, die ihren Blog aktualisieren, berichten häufig 55% mehr Website-Besucher. Der Inhalt Ihrer Blogs hat Einfluss darauf, ob der Leser tatsächlich einen Kauf tätigt oder nicht. Laut BlogHer 81% der US-Online-Verbraucher habe einen Kauf aufgrund von Empfehlungen aus einem Blog getätigt.

Einige Hinweise, die Sie beim Erstellen von Inhalten beachten sollten:

  • Denken Sie immer an die Person Ihres Leads.
  • Überlegen Sie, was sie gerne hören würden.
  • Betrachten Sie die Probleme, bei denen sie Hilfe benötigen und die Sie möglicherweise lösen können.

Versuchen Sie, in Ihren Inhalten nicht offen „verkäuflich“ zu sein, insbesondere in der ersten Phase der Attraktion auf der Reise Ihres Leads.

Search Engine Optimization (SEO)

SEO ist der Schlüssel, um Ihren neuen Inbound-Marketing-Leads zu helfen. Eines der ersten Dinge, die Menschen tun, wenn sie eine Frage oder ein Problem haben, ist, sich an ihre bevorzugte Suchmaschine zu wenden und ihre Anfrage einzugeben. Wenn du SEO richtig nutzenSie wissen bereits, wonach sie suchen, und Sie haben Inhalte als Antwort auf ihr Long-Tail-Keyword vorbereitet. Wenn Sie SEO gut machen, werden Sie letztendlich auf der ersten Seite sein, wenn die Ergebnisse erscheinen.

Idealerweise möchten Sie, dass das Feature abgeschnitten wird.

SEO Featured Snippetnip2. Pflege

Nachdem Sie mehr Leads auf Ihrer Website haben, pflegen Sie diese, um den nächsten Schritt zu tun. Dies beinhaltet normalerweise die Verwendung von gated Content, den Sie gegen den Namen und die E-Mail-Adresse des Leads austauschen. Sie haben Markenbekanntheit geschaffen. Jetzt müssen Sie tatsächlich mit der Verfolgung von Einzelheiten beginnen. Durch geschlossene Angebote haben Sie einen Kontakt registriert, der Dienste nutzt, damit Sie seine Bewegungen verfolgen können.

Steigern Sie Ihre Inhalte und machen Sie sie für Besucher verlockend und wertvoll. Denken Sie an Infografiken, White Papers und interaktive eBooks als Ausgangspunkt.

Hier sind einige Komponenten, die Ihnen auf Ihrem Weg helfen sollen:

Landing Pages
A Zielseite Hier lebt Ihr geschlossener Inhalt. Wo immer Ihr Lead herkam, um zur Zielseite zu gelangen, reicht dies möglicherweise nicht aus. Sie müssen die Person immer wieder dazu verleiten, den Inhalt herunterzuladen.

Beantworten Sie mit Ihren Worten Fragen wie "Wie hilft Ihnen dieser Inhalt?" und "Was macht diesen Inhalt den Download wert?"

Über den Inhalt hinaus sollten Sie ein schlankes Design, einen klaren Aufruf zum Handeln (CTA) und ein Formular haben.

Formulare
Formulare So erfassen Sie die Informationen Ihres Leads. Normalerweise enthalten die Informationen ihren Namen, ihre E-Mail-Adresse und manchmal auch ihre Telefonnummer. Versuchen Sie, nicht zu viele Fragen zu stellen, da dies Ihre Führung abschrecken kann. Wenn Ihr Lead auf diese Download-Schaltfläche klickt, bedeutet dies, dass er für weitere Gespräche bereit ist.

CTAs
CTAs (Handlungsaufforderungen) helfen Ihnen dabei, Ihre Führung zur nächsten Etappe ihrer Reise zu führen - vom Blog zur Zielseite oder von der Zielseite zum Formular.

Seien Sie klar und präzise, ​​was sie tun sollen, und versuchen Sie, nur einen CTA pro Seite zu haben.

Dynamischer Inhalt
Jeder Lead ist anders und es ist wichtig, sicherzustellen, dass er personalisierte, ansprechende Informationen erhält dynamischer Inhalt kommt in.

Mit dynamischen Inhalten können Sie verschiedene Kopien, Bilder und Designs für verschiedene Personen anzeigen.

Käufer Personas
Käufer Personas Stellen Sie sicher, dass Sie in der richtigen Phase der Reise den richtigen Inhalt für den richtigen Lead haben. Beantworten Sie beim Erstellen von Personas Folgendes:

  • Name
  • Alter
  • Was sie beruflich machen
  • Ihre Schulbildung
  • Was sie interessiert
  • Woher bekommen sie ihre Informationen?
  • Ihre Herausforderungen
  • Wie Ihr Unternehmen helfen kann

E-Mail-Drip-Kampagnen
Sobald Ihr Lead seine Informationen in das Formular eingegeben hat, können (und sollten) sie in ein Formular eingefügt werden E-Mail-Drip-Kampagne. Verwenden Sie eine Automatisierungsplattform, um Ihre Kommunikation zu optimieren.

3. Bekehrung und Evangelisation

Ihr Lead ist bereit, vom potenziellen Kunden zum Kunden zu wechseln. Machen Sie die Konvertierungsphase - und wirklich jede Phase des Marketingzyklus - so persönlich wie möglich, weil Personalisierung unterscheidet Inbound-Marketing von Outbound-Marketing.

Denken Sie daran, dass der Marketingzyklus nicht endet, wenn Ihr Lead Kunde wird und einen Kauf tätigt. Bleiben Sie mit Ihren Kunden in Kontakt, informieren Sie sich über sie und aktualisieren Sie ihre Informationen. Wir empfehlen Folgendes:

CRM
Es ist wichtig, die Besucherinformationen privat und sicher zu halten. Verwenden einer Marketing-Automatisierungsplattform mit a Eingebautes CRM ist manchmal am effektivsten, da es alles an einem Ort hält.

E-Mail-Newsletter
Halten Sie Ihre Kunden über die Entwicklungen in Ihrem Unternehmen auf dem Laufenden. Laden Sie sie ein, Produkte zu überprüfen oder an einer von Nutzern erstellten Social-Media-Kampagne für Inhalte teilzunehmen.

Analyse
Schauen Sie in den Marketingzyklus und entschlüsseln Sie was hat funktioniert und was nicht. Verwenden Sie diese Informationen, um Ihre nächste Kampagne zu verbessern.

Entdecken Sie, wie Sie Ihren Marketingzyklus mit Marketing-Automatisierung verbessern können. Kontakt or Holen Sie sich eine Demo registrierung.

AUTOR
Kim Anker