Im Laufe der Jahre hat sich das Marketing weiterentwickelt, um Online-Einzelhandel und digitale Dienste zu ermöglichen. Wenn es um die beiden Arten von Marketing geht, die als Inbound und Outbound bekannt sind, hat sich eine bei Online-Käufern als erfolgreicher erwiesen. In diesem Blog erfahren Sie mehr über diese verschiedenen Arten von Marketing und wie Sie eine narrensichere Inbound-Marketing-Strategie entwickeln können, die sowohl die Markenbekanntheit als auch den Umsatz steigert.

Inbound-Marketing-Strategie vs. Outbound

Wenn es um Vergleiche zwischen geht Inbound Marketing Beim Outbound-Marketing gibt es einen Hauptfaktor, der die beiden Marketingstile unterscheidet. einer ist invasiv und der andere nicht.

Outbound-Marketing ist eine Form der Werbung, die als invasiv und störend für den Lebensstil des Verbrauchers angesehen wird. Diese Form des Marketings soll die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich ziehen, unabhängig davon, ob es offen für Anzeigen ist oder nicht. Einige Beispiele für Outbound-Marketing sind Radiowerbung, Fernsehwerbung, Flyer, Werbetafeln, YouTube-Werbung und andere aufmerksamkeitsstarke Werbetaktiken.

Auf der Kehrseite, Inbound Marketing ist die nicht-invasive Werbetechnik, auf die die meisten digitalen Einzelhändler schwören. Diese Form der Werbung beginnt erst, wenn der Verbraucher ein bestimmtes Produkt, eine bestimmte Dienstleistung oder eine bestimmte Marke sucht. Einige Beispiele für Inbound-Marketing sind Blog-Artikel, White Papers, Fallstudien und Leitfäden.

Da Outbound-Marketing-Taktiken als ärgerlich gelten und Ihr Unternehmen sogar als Spam kennzeichnen können, schwören Online-Händler auf Inbound-Marketing-Techniken. Ermöglichen Sie Online-Käufern, nach eigenem Ermessen zu Ihrer Marke zu gelangen, und Sie haben eine viel bessere Chance, mit sanftem und informativem Content-Marketing einen Verkauf zu erzielen.

Content-Vermarktung ist eine Teilmenge des Inbound-Marketings. Für Online-Unternehmen wird es am häufigsten in Form von Blogs gesehen. Wenn Sie ein dynamisches, ansprechendes und informationsreiches Blog für Ihre Zielgruppe erstellen können, steigern Sie Ihre Markenbekanntheit und steigern Ihren Gesamtumsatz.

Schritt 1 - Erstellen einer Inbound-Marketing-Strategie

Wenn Sie sich für Inbound-Marketing entschieden haben, sind einige Schritte erforderlich, um eine solide Inbound-Marketing-Strategie zu erstellen.

Der erste Schritt besteht darin, Ihre Zielgruppe zu verstehen. Wenn Sie die grundlegenden demografischen Daten Ihrer Kunden nicht kennen und nicht wissen, wie sie gerne einkaufen, können Sie das personalisierte Marketing nicht nutzen.

Als Nächstes erstellen Sie einen Benutzer Persona, die fiktive Darstellung Ihres idealen Kunden. Notieren Sie eine Liste der Attribute für diesen Vertreter. Die Beschreibung kann so lang oder kurz sein, wie Sie möchten. Je detaillierter, desto besser. Sobald Sie herausgefunden haben, wer Ihre Zielgruppe ist, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren.

Schritt 2 - Erstellen Sie ein Blog

Wenn Sie noch keine Website oder kein Online-Einzelhandelsgeschäft erstellt haben, tun Sie dies. Sobald Ihre Website betriebsbereit ist, können Sie eine Inbound-Marketing-Strategie implementieren. Erstelle einen Blog Auf deiner Webseite. Wenn ein potenzieller Lead online nach Informationen über Ihre Service-, Produkt- und Nischenbranche sucht, hat er eine große Chance, auf Ihr Blog zu stoßen. Alles, was Sie tun müssen, ist sicherzustellen, dass Sie wertvolle Informationen anbieten, die so faszinierend sind, dass sie Ihnen vertrauen und sich für Ihre E-Mail-Liste anmelden können.

Schritt 3 - Erstellen Sie einen Inhaltskalender

Nachdem Sie eine funktionierende Website mit einem Blog haben, können Sie aufschlussreiche Inhalte generieren, die Sie in Ihrem Blog veröffentlichen können. Ihr Ziel sollte es sein, regelmäßig zu posten, aber nicht zu oft, um als nervig oder spammig eingestuft zu werden.

Eine Möglichkeit, kreative Inhalte für Ihr Blog zu generieren, besteht in einer Brainstorming-Sitzung für Artikelideen. Sobald Sie eine lange Liste von Themen haben, über die Sie schreiben können, können Sie die verschiedenen Ideen durchgehen und die Liste priorisieren. Setzen Sie die Themen in eine Inhaltskalender Damit Sie den Überblick über alles behalten, was Sie gepostet haben, wie gut es funktioniert hat und was Sie als Nächstes veröffentlichen müssen.

Profi-Tipp: Vergessen Sie nicht, a zu entwerfen fantastischer Aufruf zum Handeln Dies ermutigt Blog-Leser, sich für Ihren Newsletter oder Ihre E-Mail anzumelden.

Schritt 4 - In sozialen Medien teilen

Sobald Sie mit dem Posten in Ihrem Blog beginnen, sollten Sie es nicht einfach alleine ausführen lassen. Ja, Sie werden unweigerlich Traffic aus organischen Suchergebnissen einbringen. Sie können jedoch den Prozess der Gewinnung neuer Besucher beschleunigen, indem Sie Ihre Artikel auf Ihrer Website teilen Social-Media-Geschäftskonten.

Ihre Social-Media-Follower möchten bereits sehen, was Sie vorhaben. Sie sind offener für das Anzeigen Ihrer Blog-Beiträge und mögen, kommentieren und teilen sie sogar, wenn sie dies aufschlussreich genug finden.

Der Schlüssel hier ist nur, nützliche Artikel zu veröffentlichen, die Ihr Publikum hilfreich finden wird. Durch das Posten einer aufschlussreichen Kopie können Sie Ihre Marke als Vordenker in Ihrer Branche etablieren, Ihre Online-Präsenz verbessern und damit Ihren Umsatz steigern.

Abschluss der Inbound-Marketing-Strategie

Inbound-Marketing verwendet Content- und Social-Media-Marketing, um Ihren Zielgruppen Informationen zu geben, an denen sie tatsächlich interessiert sind. Wenn Sie die Schritte in diesem Beitrag befolgen, werden Sie neue Kunden gewinnen, aktuelle Kunden binden und mehr Umsatz generieren.

Wenn Sie erfahren möchten, wie Marketing-Automatisierung bei Ihrer Inbound-Marketing-Strategie helfen kann, Kontakt or Demoversion anfordern.

AUTOR
Elsbeth Russell
Elsbeth ist Marketing Content Manager bei SharpSpring. Durch die Erstellung von Lead-generierenden Inhalten, einschließlich Whitepapers, Blogs, Infografiken und Artikeln zu Vordenkern, kann sie auf ihre fast 15-jährige Erfahrung in den Bereichen Journalismus, Marketing und Kommunikation zurückgreifen.