Inbound-Marketing-Strategien, die funktionieren

Um ihre Fähigkeit zu demonstrieren, ihre Kunden bestmöglich zu bedienen, sollten Agenturen Inbound-Marketing-Strategien anwenden, die als Portfolio dienen. Kein potenzieller Kunde wird glauben, dass ein Agentur kann ihnen bei ihren Inhalten oder Verkäufen helfen, wenn die Taktik der Agentur keinen Wert schafft.

Content-Marketing vor Ort

Die Agenturen empfehlen ihren Kunden regelmäßig, ein Unternehmensblog, E-Books und andere hochwertige Inhalte zu erstellen, die den Suchmaschinenverkehr anlocken. Ein solches Content-Marketing vor Ort ist auch für Agenturen unerlässlich. So wie die Inhalte der Kunden wahrscheinlich Themen berühren, die für ihre Kunden von Interesse sind, sollten sich die Inhalte der Agenturen um Marketingthemen drehen, um das Fachwissen der Agentur zu etablieren.

Das heißt, Sie sollten keine Inhalte veröffentlichen, nur um Inhalte zu haben. Der effektivste Marketinginhalt spiegelt den einzigartigen Ansatz Ihrer Agentur wider und richtet sich an Ihren Kundenstamm. Erstellen Sie Inhalte, die Ihren potenziellen Kunden viel Wert bieten. Haben Sie keine Angst, einen detaillierten Überblick über ein Thema zu geben. Stellen Sie nur sicher, dass Sie einen starken Aufruf zum Handeln enthalten, um Ihre Dienste zu buchen oder eine Beratung zu vereinbaren.

Führen Sie ein Blog, das spezielle Ratschläge für Leser bietet. Ihre Kunden sind wahrscheinlich kleine Unternehmen, Startups und Solopreneure, die Hilfe bei ihrem Marketing benötigen. Bevor oder sogar nachdem sie Sie kontaktiert haben, werden sie wahrscheinlich eine Websuche nach bestimmten Themen durchführen. Bestimmen Sie, welche Keyword-Phrasen Personen zu Ihrer Website führen, und verwenden Sie dann ein Tool wie Answer the Public, um verwandte Suchanfragen zu finden. Erstellen Sie Inhalte basierend auf diesen Suchphrasen. Indem Sie die spezifischen Fragen Ihrer potenziellen Kunden beantworten, können Sie ihnen einen Mehrwert bieten, bevor sie überhaupt buchen, und dies gibt ihnen einen positiven Eindruck von Ihrer Marke.

Erstellen Sie hochwertige E-Books und necken Sie sie in Ihrem Blog. Marketing-E-Books sind ein Dutzend, denken Sie also an einen Ansatz, der zuvor noch nicht gewählt wurde. Machen Sie das Thema so spezifisch und auf Ihre Zielgruppe zugeschnitten wie möglich. Erstellen Sie kurze, leicht verdauliche Bücher, die die Nuancen eines Themas berühren, anstatt Ihr gesamtes Wissen in einem riesigen Buch zusammenzufassen. Geben Sie alternativ jeweils ein Kapitel frei, um die Leser zu begeistern. Fügen Sie einen Auszug aus jeder Veröffentlichung in einen Blog-Beitrag ein, um die Leser anzulocken, und platzieren Sie dann den E-Book-Download-Link hinter einem „Tor“ - normalerweise einer Mailinglisten-Anmeldung. Mit diesem Ansatz können Sie das anhaltende Interesse an Ihrem Produkt fördern, anstatt sich einmal anzumelden, was weniger wahrscheinlich zu qualifizierten Leads führt.

Off-Site-Content-Marketing

Mit großer Autorität geht eine große Chance einher. Heben Sie sich von anderen ab, indem Sie in Publikationen erscheinen, die für Ihre Zielgruppe relevant sind. Zu diesen „Medienhits“ könnten Gastartikel gehören, die in Branchenblogs oder -magazinen veröffentlicht wurden. Berichterstattung durch lokale, regionale oder nationale Zeitungen; oder Aufnahme in eine kuratierte Liste (z. B. „Top 10 Agenturen“).

Befolgen Sie diese Taktiken, um ein externes Content-Marketing am besten zu erreichen:

Schreiben Sie eine überzeugende Medienmitteilung. Pressemitteilungen wurden durch flexiblere „Medienmitteilungen“ ersetzt. Eine gute Medienmitteilung enthält drei Hauptbestandteile: einen „Haken“, Zitate der Führungskräfte Ihrer Agentur und eine Erklärung, warum die Geschichte für die Interessen ihrer Leser relevant ist. Kein Journalist interessiert sich für Ihre allgemeine tägliche Arbeit. Stellen Sie stattdessen eine Geschichte auf, wenn Sie ein neues Produkt herausbringen, mit Spenden für wohltätige Zwecke beginnen oder auf andere Weise etwas Neues tun. Bonuspunkte, wenn Sie ein bisschen menschliches Interesse hinzufügen können. Stellen Sie im Zweifelsfall einen Spezialisten ein, um die Veröffentlichung für Sie vorzubereiten.

Gastartikel einreichen. Branchenblogs und -magazine akzeptieren regelmäßig Mitwirkende. Senden Sie eine Story-Idee an die Redakteure (stellen Sie nur sicher, dass Sie deren Einreichungsrichtlinien einhalten). Stellen Sie beim Einreichen sicher, dass das vorgeschlagene Thema noch nicht behandelt wurde. Schreiben Sie einen Artikel, der auf subtile Weise zum Ausdruck bringt, wie Ihre Agentur das Problem des Lesers eindeutig lösen kann. Geben Sie dann eine Biografie (die neben Ihrem Artikel angezeigt wird) an, die Ihre Autorität beschreibt und auf die Website Ihrer Agentur verweist.

Treten Sie inhaltsgesteuerten Social Media-Websites bei. Richten Sie eine Veröffentlichung auf Medium oder Quora ein oder erstellen Sie eine Facebook-Gruppe oder eine Reddit-Community. Dies sind technisch gesehen externe Standorte für Ihre Inhalte. Sie behalten jedoch mehr Kontrolle darüber, wie Ihre Inhalte veröffentlicht und verbreitet werden, als wenn Sie eine Medienmitteilung versenden würden. Beachten Sie, dass die meisten dieser Plattformen offensichtliche Werbung benachteiligen. Stellen Sie daher sicher, dass Sie die Nutzungsbedingungen einhalten. Wenn Sie beispielsweise eine Medium-Publikation ausführen, können offenkundige Handlungsaufforderungen die Verteilung Ihrer Inhalte beeinträchtigen. Halten Sie es einfach: Eine kurze Abschlussbiografie, die auf die Website Ihrer Agentur verweist, ist normalerweise ausreichend. Diese Taktik konzentriert sich darauf, Ihre Marke als maßgebliche Informationsquelle zu etablieren.

Außerdem fördern diese Plattformen einen persönlicheren Ansatz. Schreiben Sie etwas Ähnliches wie in Ihrem Agenturblog, aber teilen Sie unsere Perspektive und Erfahrung als Autor. Diese Taktik humanisiert Ihre Marke und verbessert das Engagement der Leser.

E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing muss nicht unbedingt Verkaufs-E-Mails bedeuten, die einen ausgehenden Ansatz beinhalten. Um die Inbound-Strategie in Ihren E-Mail-Kampagnen zu verwenden, sollten Sie eine digitale Community per E-Mail pflegen. Beachten Sie, dass in den Vereinigten Staaten E-Mail-Newsletter müssen nur deaktiviert werden;; Jeder kann einer Liste hinzugefügt werden. Sie sollten jedoch Ihre wollen E-Mail Empfänger zu opt-in. Fügen Sie Sprachen wie "Beitreten" und "Abonnieren" hinzu, damit Ihre Zielgruppe das Gefühl hat, ihre Entscheidungsbefugnis zu nutzen. Füllen Sie dann Ihre E-Mails mit hochwertigen Inhalten, die eine Mischung aus Nachrichten, Werbeaktionen, Geschichten und Ratschlägen enthalten. Sie werden ein größeres Engagement und eine größere Bindung feststellen, als wenn Sie bei jeder Gelegenheit einfach Verkaufs-E-Mails versenden.

Starten Sie einen digitalen Newsletter. Agenturen müssen ihr Engagement für ihre Kunden begründen. Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, besteht darin, regelmäßig qualitativ hochwertige Inhalte per E-Mail zu veröffentlichen und zu zeigen, dass Sie eine zuverlässige Quelle für Fachwissen sind. Machen Sie dies nicht zu einem bloßen Redux Ihrer Blogs, E-Books und anderen Content-Marketings. Erstellen Sie exklusive Inhalte, die Ihren Lesern einen Mehrwert bieten, und geben Sie ihnen einen Grund, bei ihnen zu bleiben. (Tipp: Veröffentlichen Sie den Inhalt auf Seiten ohne Index und fordern Sie Ihr Publikum auf, per E-Mail darauf zuzugreifen.) Indem Sie Ihre Newsletter-Anmeldung im „Gate“ Ihres E-Books wie oben beschrieben bereitstellen, können Sie andere dazu ermutigen, sich anzumelden.

Führen Sie ein Werbegeschenk oder einen Wettbewerb durch. Nutzen Sie Ihre Mailingliste, um das Engagement des Publikums zu steigern, indem Sie ein Gewinnspiel, ein Spiel oder einen Wettbewerb veranstalten. Sie können Abonnenten "eingeben" lassen, indem Sie die Nachricht weiterleiten oder einfach auf einen Link in der E-Mail klicken. Sie sollten diese Taktik sparsam anwenden, um keine „Wettbewerbsermüdung“ zu verursachen. Verknüpfen Sie den Wettbewerb mit einem besonderen Ereignis wie Ihrem Jubiläum oder einem Feiertag. Stellen Sie sicher, dass der Preis den erforderlichen Aufwand übersteigt und mit den Angeboten Ihres Unternehmens verknüpft ist: Die meisten Benutzer klicken gerne auf eine Schaltfläche, wenn dies bedeutet, dass sie ermäßigte Services von Ihrem Unternehmen gewinnen können.

Social Media Marketing

Als wir darüber gesprochen haben, Gemeinschaft zu schaffen und das Engagement zu fördern, haben Sie wahrscheinlich daran gedacht Social Media. Es ist das notwendige Übel des Marketings: In den sozialen Medien verbringt ein Großteil Ihres Publikums seine Zeit, aber es ist auch sehr schwierig, den Lärm zu durchbrechen. Agenturen haben nicht den Vorteil, ihre neuen Produkte auf ihrem Instagram veröffentlichen zu können. Wenn Sie nur Unternehmensaktualisierungen und Nachrichtenartikel haben, wie erstellen Sie Inhalte, die Auswirkungen haben?

Übersetzen Sie Ihr Content-Marketing in ansprechende Beiträge. Social-Media-Nutzer lieben es, hoch visuelle Inhalte zu sehen, die ihnen einen Mehrwert bieten. Warum nicht einfach einen Link zu Ihrem Blog teilen, sondern die wichtigsten Punkte des Blog-Artikels in einen unterhaltsamen Social-Media-Beitrag umwandeln? Sie können eine Infografik entwerfen, einen Post mit mehreren Folien erstellen, der einen Prozess oder eine Anleitung zeigt, oder sogar ein kurzes Video veröffentlichen, das Ihre Punkte demonstriert. Denken Sie über den Tellerrand hinaus, um Inhalte zu erstellen, für die Benutzer Ihnen folgen möchten.

Nehmen Sie Anhänger hinter die Kulissen. Letztendlich sehen Social-Media-Follower gerne menschliche Geschichten. Es gibt einen Grund, warum Ihre Fotos von Ihrem Essen mehr Engagement erhalten als der von Ihnen geteilte Nachrichtenartikel. Sie können diese Neugier - oder sagen wir Voyeurismus - zu Ihrem Vorteil nutzen. Zeigen Sie, was die Leute an Ihrer Agentur lieben sollten. Hast du ein tägliches Kaffeeritual? Verwenden Sie lustige Namen in Ihren Slack-Kanälen? Teilt es! Indem Sie Ihr Unternehmen humanisieren, können Sie sich von Ihren Mitbewerbern abheben.

Mit Inbound Marketing vorankommen

Die Agenturen müssen besonders darauf achten, dass sie ihrer Zielgruppe nicht nur ihr Fachwissen, sondern auch ihre Zugänglichkeit demonstrieren. Glücklicherweise ist ein Inbound-Marketing-Ansatz ein hervorragendes Mittel, um beides zu erreichen. Durch die Pflege einer digitalen Community durch hochwertige Inhalte können Agenturen ihre Autorität etablieren und gleichzeitig die Menschen dazu ermutigen, die Marke zu teilen und sich mit ihr zu beschäftigen. Dies ist das Hauptziel des Inbound-Marketings und eines, das durch die Humanisierung Ihrer Marke leicht zu erreichen ist.

Als Agentur Sie sollen Bieten Sie etwas an, das eine Beziehung zu Ihren potenziellen Kunden aufbaut und gleichzeitig Ihre bestehenden Kundenbeziehungen bestätigt. Überlegen Sie, wie Sie die Bedürfnisse Ihrer Kunden nutzen und deren Engagement fördern können (ein Inbound-Ansatz), anstatt Verkaufsnachrichten an sie zu senden (Outbound-Ansatz). Deshalb ist Inbound-Marketing für Agenturen so wichtig: Es etabliert Sie als Autorität, Ressource und vor allem als Marke, der Ihre Kunden vertrauen können.

AUTOR
Profilbild
Elsbeth Russell
Elsbeth ist Marketing Content Manager bei SharpSpring. Durch die Erstellung von Lead-generierenden Inhalten, einschließlich Whitepapers, Blogs, Infografiken und Artikeln zu Vordenkern, kann sie auf ihre fast 15-jährige Erfahrung in den Bereichen Journalismus, Marketing und Kommunikation zurückgreifen.

Verwandte Artikel