Einige Arten von Marketing scheinen selbsterklärend zu sein. Zum Beispiel, Social Media Marketing baut Verbindungen zu Leads über soziale Netzwerke auf und E-Mail Marketing ist ein Kommunikationsstrom zwischen Ihnen und Ihren potenziellen Kunden per E-Mail. Aber was hinter einigen Marketingstrategien steckt, ist möglicherweise weniger offensichtlich aus ihrem Titel, zum Beispiel, was zum Teufel ist Produktmarketing?

Einfach ausgedrückt ist Produktmarketing ein Prozess der Werbung und des Verkaufs eines Produkts an einen Kunden. Produktvermarkter verbinden die Produkt-, Vertriebs- und Marketingteams, indem sie Strategien entwickeln, um die Nachfrage zu steigern und Kunden über den gesamten Produktlebenszyklus zu binden.

Was ist Produktmarketing?

Traditionelles Marketing konzentriert sich auf Taktiken auf hoher Ebene, um potenzielle Kunden und Interessenten zu erreichen, während das Produktmarketing einen eingehenden Blick darauf wirft, wer Ihre Kunden sind und wie sie Ihr Produkt verwenden.

Es gibt drei Hauptphasen: Marktforschung, Bestätigung und Marktakzeptanz.

1. Marktforschung

Sobald Sie eine Idee für ein Produkt haben, müssen Sie im nächsten Schritt festlegen, wie dieses Produkt aussehen soll Tarif auf dem Markt. Dies ist eine stark analytische Phase, in der Fragen zu Benutzerperspektiven, Produktnutzen und Differenzierungsvorschlag berücksichtigt werden. Mit den in der Marktforschungsphase gesammelten Daten können Sie eine robuste Produktmarketingstrategie entwickeln.

2. Validierung

Der Zweck der Validierungsphase besteht darin, sich auf die Produkteinführung vorzubereiten. Das Produktmarketing in der Validierungsphase konzentriert sich auf die Validierung des Produkts gegenüber Kunden, indem das Produkt auf dem entsprechenden Markt positioniert, das Produkt differenziert und Kundenschmerzpunkte in Produktmerkmale übersetzt werden. Die Validierungsphase umfasst Aufgaben wie Betatests, Erstellung von KPIs, Planung der GTM-Strategie und Erstellung von Marketingmaterialien.

3. Marktakzeptanz

Die letzte Phase sichert den Erfolg des Produkts auf dem Markt, indem das bestehende Wertversprechen überprüft und etabliert wird Omnichannel-Marketingkampagnen. Die Marktakzeptanzphase gilt für Produkte, die das datengestützte Potenzial haben, auf dem Markt erfolgreich zu sein.

Best Practices für Produktmarketing

Eine Produktmarketingstrategie funktioniert am besten, wenn Sie genau wissen, wer Ihre Kunden sind und wo ihre Schwachstellen liegen. Die folgenden fünf Best Practices stellen sicher, dass Ihr Produkt für den Erfolg positioniert ist.

1. Festigen Sie Ihre Marktpositionierungs- und Käuferpersönlichkeiten

Seien Sie realistisch in Bezug auf die Positionierung Ihres Produkts auf dem Markt und Ihre Käufer Personas. Wenn Ihre Positionierung oder Ihre Käuferpersönlichkeiten nicht Ihre tatsächlichen Kunden widerspiegeln, können Ihre Marketing- und Vertriebsanstrengungen umsonst sein. Es ist besser, Ihre Positionierungs- und Käuferpersönlichkeiten umzugestalten, als den falschen Kundenstamm zu verfolgen.

2. Wissen, wie sich Ihr Produkt von Mitbewerbern unterscheidet

Eine Wettbewerbsanalyse macht Sie mit Ihren Mitbewerbern vertraut und wie deren Produkte die Probleme der Kunden lösen. Wissen Sie nicht nur, dass Sie Ihre Konkurrenten genau kennen Was unterscheidet Ihr Produkt? und besser als die Produkte Ihrer Mitbewerber. Kommunizieren Sie Ihre Wettbewerbsanalysen und Differenzierungspunkte an Verkaufsteams, Marketingteams und potenzielle Kunden.

3. Informieren Sie Ihre Produktfreigabe und Roadmap

Jede Interaktion mit Kunden ist eine Gelegenheit, Informationen über ihre Schwachstellen zu sammeln. Erfahren Sie, was Ihre Kunden von Ihrem Produkt benötigen, integrieren Sie Lösungen in Ihre Produkt-Roadmap und implementieren Sie diese Lösungen in Ihre neuen Produktversionen.

4. Messen Sie Ihren Erfolg mit KPIs

Das Setzen von Zielen hilft Ihnen Verfolgen Sie Ihren Marketingerfolgsowie die Produkt-, Vertriebs- und Marketingteams darauf ausrichten, wie Sie Erfolg definieren. Legen Sie wichtige Leistungsindikatoren fest und verfolgen Sie Ihre Fortschritte, um diese zu erreichen.

5. Teilen Sie aktualisierte Informationen mit wichtigen Partnern

Teilen Sie Ihre Ergebnisse nicht nur mit dem Erfolg Ihres Produkts, sondern teilen Sie sie auch mit wichtigen Partnern wie den Vertriebs- und Außendienstteams. Eine offene Kommunikationslinie zwischen dem Produktmarketing-Team und den kundenorientierten Teams hilft dabei, potenziellen Kunden neue Informationen zu liefern und führt sie schneller auf ihren Käuferreisen und kann sich positiv auf den Umsatz auswirken.

Automatisieren Sie Ihr Produktmarketing

Eine gute Marketingstrategie beginnt mit der Marktforschung, und eine erfolgreiche Marktforschung erfordert eine umfassende Datenerfassung. Hier kommen Marketing-Automatisierungstools ins Spiel.

Viele Marketing-Automatisierungstools sammeln Leads und lassen sich nahtlos in CRM-Plattformen integrieren, um Informationen zu diesen Leads zu speichern. Sie können auch Leads identifizieren, die in Ihre Käuferpersönlichkeiten passen, und ihnen relevante Marketingbotschaften senden, basierend auf deren Engagement für Ihre Marke oder Ihr Produkt. Dieses automatisierte, verhaltensbasierte Tracking kann Ihnen helfen, Ihre Kunden und ihre Schwachstellen besser zu verstehen.

Brechen sie ab

Das Produktmarketing folgt dem gesamten Produktlebenszyklus mit einem detaillierten Fokus auf den Kunden. Von der ersten Marktforschung über die Produkteinführung bis zur Markteinführung ist das Produktmarketing der entscheidende Bindeglied zwischen Produkt-, Vertriebs- und Marketingteams. Festigen Sie das Verständnis Ihres Unternehmens für seine Kunden, indem Sie die hier beschriebenen Best Practices in Ihren Teams implementieren.

Weitere Informationen zur Automatisierung Ihres Marketings finden Sie unter Kontakt or Holen Sie sich eine Demo.

AUTOR
Nick Mangold