Sie kennen wahrscheinlich Inbound Marketing - auch wenn Sie noch nie davon gehört haben! Inbound-Marketing ist im digitalen Marketing mittlerweile so allgegenwärtig, dass Sie ständig auf diese Strategien stoßen, unabhängig davon, ob Sie sich dessen bewusst sind oder nicht. Natürlich sollte sich das beste Inbound-Marketing überhaupt nicht nach Marketing anfühlen. Die effektivsten und bewährten Inbound-Marketing-Beispiele bieten potenziellen Kunden ein hilfreiches Markenerlebnis, anstatt ihnen das Gefühl zu geben, an sie verkauft zu werden. Dies ist das ultimative Ziel eines guten Inbound-Marketings.

Was macht Inbound-Marketing zu einem so effektiven Weg, um Kundenbeziehungen aufzubauen und potenzielle Kunden weiter in den Trichter zu befördern? Mit ungefähr 27% der Menschen in den USA Mit einer Art Werbeblocker-Technologie werden die Kunden von heute immer werbefeindlicher und blockieren aktiv Marketing, das sie für nicht hilfreich oder ärgerlich halten. Inbound-Marketing ist eine perfekte Möglichkeit, mit diesen Zielgruppen zu ihren Bedingungen zu sprechen, ohne blockiert zu werden.

So genau Was ist Inbound-Marketing? und wie können Sie mit der Implementierung im Jahr 2021 beginnen?

Um es einfach auszudrücken: Inbound-Marketing ist eine Strategie, die darauf beruht, Kunden zu Ihnen zu bringen, anstatt Werbung vor ihnen zu platzieren und einfach zu hoffen, dass die Nachrichten sie zum richtigen Zeitpunkt treffen. Es ist die Strategie, Kunden durch Erfahrungen, Tipps und Inhalte zu verbinden, die sie nützlich finden. Diese Strategie hat den zweifachen Effekt, dass Sie als Experte in diesem Bereich eingesetzt werden und gleichzeitig die Markenbekanntheit Ihrer Kunden gesteigert wird.

Inbound-Marketing ist effektiv, weil es Verbrauchern einen Mehrwert bietet, die bereits aktiv nach Informationen über ein Produkt oder eine Dienstleistung suchen. Ihre Aufgabe ist es, sich zum richtigen Zeitpunkt als Anbieter der wertvollen Informationen zu positionieren, die sie wollten. Und Konzentration auf Inhalte ist der beste Weg, dies in diesem Jahr zu erreichen.

Werbestrategien sind zwar hilfreich, sollten jedoch Teil einer umfassenderen Marketingstrategie sein, die eine erweiterte Content-Strategie umfasst. Beispiele für Inbound-Marketing, auf die Sie möglicherweise gestoßen sind, sind Blogs, Whitepaper, Artikel mit Anleitungen, E-Mail-Newsletter, Videoserien und sogar Podcasts. Lassen Sie uns auf einige eingehen, die Sie mit diesem Quartal auf den Weg bringen können.

Blogging und Inbound Marketing

Natürlich ist es sinnvoll, mit dem Eckpfeiler des gesamten Content-Marketings und dem häufigsten Inbound-Marketing-Beispiel zu beginnen - dem Blog.

Da sich alles Inbound-Marketing darauf konzentriert, Ihren Kunden durch Inhalte einen Mehrwert zu bieten, ist ein Blog für viele Unternehmen ein guter erster Schritt, um mit dem Aufbau ihres Inbound-Arsenals zu beginnen. Ja, das Bloggen war früher eines der Top-Elemente auf der Liste, um die SEO der Website zu verbessern. Dies gilt zwar immer noch, wenn es richtig gemacht wird, aber die meisten Unternehmen sind der Meinung, dass das Bloggen die erste Möglichkeit war, hilfreiche Inhalte anzubieten, die ihre Fans und Kunden wünschen, und das ist genauso vorteilhaft geworden wie der SEO-Schub.

Natürlich muss der Inhalt, der dort veröffentlicht wird, für den Kunden relevant und hilfreich sein, sonst nützt er Ihrem Geschäft nichts. Wenn Sie Ihrem Marketing-Toolkit ein Blog hinzufügen möchten, sollte eine gut durchdachte Strategie vorhanden sein. Starten Sie Ihr Blog mit einer Strategie stellt sicher, dass ausreichend Personal vorhanden ist, um den Inhalt zu erstellen, den Inhalt zu veröffentlichen und den Inhalt zu bewerben, damit neue Kunden ihn finden können.

Jeder veröffentlichte Inhalt sollte ein Ziel haben. Dieses Ziel kann sein, zu informieren, zu unterhalten oder zu erziehen, aber es gibt immer ein zugrunde liegendes Ziel. Jeder von Ihnen veröffentlichte Inhalt sollte dann vom Marketingteam beworben werden, um die Leser dazu zu bringen, Maßnahmen zu ergreifen. Vielleicht möchten Sie, dass sie sich mit Ihrer Marke vertraut machen, und fügen der Kopie Links zu hilfreichen Artikeln mit Anleitungen oder Informationsvideos hinzu. Vielleicht möchten Sie, dass sie sich für die E-Mail-Liste anmelden, also fügen Sie ein einfaches Formular mit Details dazu bei, warum Ihr Newsletter nicht verpasst werden darf. Unabhängig vom Ziel sind Blog-Beiträge ein effektives Werkzeug.

Das Bloggen selbst kann einfach sein, aber Artikel allein helfen Ihnen nicht dabei, Leads zu generieren. Was das Bloggen zu einem effektiven Werbemittel für Unternehmen macht, ist die effektive Verbreitung dieser Inhalte, damit die Leute sie finden können. Sobald dieser gut gestaltete und lehrreiche Artikel auf der Website verfügbar ist, ist es Zeit, ihn über Social Media-Kanäle, E-Mail und alle anderen Marketingkanäle zu verbreiten.

Fallstudien erstellen

Warum sind Fallstudien effektiv?

In einer Welt, in der wir auf Schritt und Tritt von einem Tech-Guru oder Social-Media-Experten umgeben sind, kann es schwierig sein, die Diamanten aus der Kohle zu ziehen. Es macht also Sinn, warum Mundpropaganda und Bewertungen immer noch der Goldstandard sind, um schnell neue Geschäfte zu machen. Ihre Kunden suchen nach Bewertungen und Empfehlungen, bevor sie die meisten Kaufentscheidungen treffen. Die Positionierung Ihres Unternehmens, um nachgewiesene Ergebnisse zeigen zu können, ist eine sehr effektive Möglichkeit, neue Leads zu gewinnen.

Gemäß Martech Berater, „… Für 91% der 18- bis 34-Jährigen sind Online-Überprüfungsinhalte fast so wertvoll wie persönliche Empfehlungen.“

Es ist ein Kinderspiel, oder? Ihre Kunden möchten sehen, dass Ihr Unternehmen der Partner ist, nach dem sie suchen, um ihr Problem zu lösen. Um dies zu zeigen, liefert das Unternehmen Fallstudien mit nachgewiesenen Ergebnissen. Das klingt vielleicht nach einer Geschäftspräsentation und Sie denken vielleicht, dass Ihre Marke nicht für diese Taktik geeignet ist. Es ist Zeit, noch einmal nachzudenken.

Es spielt keine Rolle, ob Ihr Unternehmen Schuhe, Handys oder Marketingdienstleistungen verkauft, das Ziel ist dasselbe. Wenn Ihr Unternehmen Schuhe verkauft, können Partnerschaften mit Influencern und die Verwendung von benutzergenerierten Inhalten Ihnen wirklich dabei helfen, eine Verkaufsseite zu erstellen, auf der alle Ihre zufriedenen Kunden und deren Bewertungen sowie Bilder der Gestaltung der Produkte angezeigt werden. Dies gilt als Fallstudie! Diese Seite oder Teile davon können dann in sozialen Medien, per E-Mail und mehr verwendet werden.

Wenn Ihr Unternehmen Marketingdienstleistungen verkauft, ist es Zeit, das zu demonstrieren Kampagnen du bist sehr stolz auf! Wir alle haben im Laufe der Jahre große Geschäftserfolge erzielt, die leicht vergessen werden. Indem Sie auf Ihrer Website eine Seite erstellen, die Fallstudien gewidmet ist, kann Ihr Unternehmen diese Momente unmittelbar nach ihrem Eintritt erfassen, anstatt sich die Mühe zu machen, eine Fallstudie aus alten Berichten zu erstellen.

Gewinnen Sie sie mit Webinaren

Mit dem Aufkommen von Zoom-Meetings und virtuellen Veranstaltungen sind Webinare zunehmend zu wertvollen Marketinginstrumenten geworden, mit denen innerhalb einer Stunde neue Leads generiert werden können. Mit einem gut geplanten Webinar kann Ihr Unternehmen mit einer einzigen Kampagne neue Leads gewinnen, fördern und in warme Leads umwandeln. Die besten Nachrichten? Diese können immer wieder verwendet werden, wenn sie immergrün sind. Wenn Ihr Webinar zum ersten Mal erfolgreich interessierte Leads anzieht, wird es wieder!

Insbesondere wenn Ihr Unternehmen eine Aufklärung der Verbraucher erfordert, werden Webinare im kommenden Jahr möglicherweise zu Ihrem besten Marketingfreund. Webinare sind besonders hilfreich, um Ihre Marke als Experte für Inhalte zu etablieren und Ihre Kunden zu schulen, damit sie sich sicherer über die Marke und das Produkt oder die Dienstleistungen fühlen.

Die Formel, um dies in Ihren Marketingplan aufzunehmen, ist ziemlich einfach. Bieten Sie ein kostenloses 30-minütiges bis einstündiges Webinar zu einem Nischenthema an, von dem Sie wissen, dass Ihre Kunden Fragen zu den von Ihnen angebotenen Dienstleistungen oder Produkten haben oder Probleme damit haben.

Dies funktioniert sehr gut für die Konvertierung von kalten Leads, die mit Ihrer Marke nicht vertraut sind, da Sie ihnen innerhalb von weniger als einer Stunde die Möglichkeit geben, die Marke kennenzulernen, Fragen zu stellen und zu interagieren, wodurch sofortige Markenbekanntheit und Affinität entstehen. Bedenkt, dass Zwischen 2% und 5% der Webinar-Teilnehmer kaufen etwas von Ihnen, das klingt nicht nach etwas, auf das jedes Unternehmen verzichten möchte!

Starten von Podcast- und Videoserien

Podcasts und Videoserien sind auch eine einfache Möglichkeit, mehr aus Ihrem Content-Marketing herauszuholen. Wenn wir „Content Marketing“ sagen, denken die meisten Menschen immer noch an dieselben wenigen Dinge: Blogs, Artikel und soziale Medien. Die Hauptsache gemeinsam? Lesen. Heutzutage haben die Menschen viele Möglichkeiten, Inhalte zu genießen, und viele bevorzugen es, ein Video anzusehen oder einen Podcast anzuhören, anstatt einen Artikel zu lesen. Nicht dort zu sein, wo Ihre Kunden sind, ist eine verpasste Gelegenheit!

Podcasts haben an Popularität gewonnen, mit über eine Million Podcasts Richtig in dieser Minute. Aus diesem Grund finden Sie diese in den meisten Listen mit Inbound-Marketing-Beispielen, die Sie in diesem Jahr ausprobieren sollten. Mit mehr als Täglich werden 500 Millionen Stunden Videos auf YouTube angesehenWir können zuversichtlich sagen, dass Videoinhalte und Videoserien nicht in Kürze verfügbar sind.

Gute alte SEO

Natürlich die beste bewährte Strategie für Alle Ihre Content-Marketing-Bemühungen zu steigern, ist SEO. Ja, die gefürchtete Suchmaschinenoptimierung - ein Begriff, der viele Geschäftsinhaber dazu bringt, in die Berge zu rennen, weil so viel Arbeit hinter den Kulissen stattfindet und im Laufe der Zeit nur langsam Fortschritte erzielt werden. Die Partnerschaft zwischen Content und SEO besteht jedoch seit Beginn der Suchmaschinen.

Suchmaschinenoptimierung (oder SEO) ist der Fachbegriff für das, was Websitebesitzer in ihren Inhalten und im Backend ihrer Website tun müssen, damit Suchmaschinen sie leichter finden können. Suchmaschinen können Websites hervorragend crawlen und nach Hinweisen suchen, worum es auf Ihrer Website geht. Je einfacher diese Hinweise zu finden sind, desto schneller werden Sie korrekt indiziert und in verwandten Suchergebnissen angezeigt. Hört sich gut an, oder?

Das ist, warum SEO und Content Marketing müssen Hand in Hand gehen. Eine solide SEO-Strategie für Ihre Inhalte hilft dabei, dass die Inhalte die Personen erreichen, die sie organisch erreichen müssen. Dies bedeutet, dass durch das Hinzufügen von SEO Ihre Inhalte jetzt Werbeverkehr von Anzeigen, Social Media-Verkehr, E-Mail-Verkehr UND organischem Verkehr von der Suche erhalten.

Mit einer SEO-Strategie können Sie Berichte zu Verkehrsquellen überprüfen und feststellen, welche am besten abschneiden. Eine effektive SEO-Strategie sollte auch beinhalten zu überwachende Metriken So können Sie den Erfolg bestimmter Seiten überprüfen, auf die saisonale Beliebtheit bestimmter Arten von Inhalten achten und die Keywords beobachten, die für Ihre Marke am effektivsten sind. Eine großartige SEO-Strategie kann effektiv genug sein, um Ihren Bedarf an Werbeausgaben aufgrund des Anstiegs des organischen Verkehrs auf der Website zu verringern.

Wenn Sie das ganze letzte Jahr daran gearbeitet haben, solide Inhalte zu erstellen, die Leads anziehen und Kunden konvertieren, könnte das Hinzufügen von SEO zum Mix im Jahr 2021 die geheime Zutat sein, die Sie vermisst haben, um diesen Inhalten einen Schub zu verleihen.

Beispiele für Inbound-Marketing zusammenfassen

Es gibt so viele Beispiele für Inbound-Marketing, weil es eine sehr flexible und effektive Art der Vermarktung ist. Diese Taktik kann für jedes Unternehmen und in jeder Branche eingesetzt werden und hat nachweislich dazu beigetragen, neue Kunden zu gewinnen. Um Ihr Marketing in diesem Jahr auf die nächste Stufe zu heben, beginnen Sie ganz oben auf der Liste und arbeiten Sie sich nach unten!

AUTOR
Rebecca Wentworth