Automatisieren des Social Media-Marketings für Agenturen

Social Media ist großes Geschäft - und Kleinunternehmen und alles dazwischen. Social Media Marketing ist zu einem wichtigen Bestandteil des Agenturmarketings geworden, ganz gleich, wer Ihre Kunden sind. In unserem heutigen Blog-Beitrag geben wir einige Tipps zur Automatisierung des Social Media-Marketings, damit Sie Ihren Konkurrenten einen Schritt voraus sind.

Machen Sie sich Gedanken über die Planung

Hoffentlich verwenden Sie bereits diesen ersten Schritt: Planung. Durch das Planen von Inhalten können Sie Ihre Zeit auf verschiedene Arten verwalten:

  • Seien Sie effizienter. Es ist weitaus effizienter, sich einige Stunden pro Woche Zeit zu nehmen, um Beiträge zu planen, als alle zehn Minuten andere Aufgaben abzubrechen.
  • Zeigen Sie Ihren Inhalt an. Wenn Sie alle Ihre sozialen Medien in der Kalenderansicht haben, ist es viel einfacher, Ihre Inhaltsstrategie zu bewerten. Veröffentlichen Sie einen regelmäßigen Mix von Inhalten? Posten Sie zum richtigen Zeitpunkt und zu den richtigen Terminen für ein Spitzenengagement?
  • Bauen Sie eine globale Präsenz auf. Durch die Zeitplanung ist es einfach, mit verschiedenen Zeitzonen umzugehen. Erstellen Sie Inhalte, die auf bestimmte Standorte ausgerichtet sind, und veröffentlichen Sie sie in der Ortszeit.

Verschiedene soziale Netzwerke bieten verschiedene Social-Media-Marketing-Tools. Sie können zum Beispiel Posts auf Instagram planen, aber keine Stories, während LinkedIn überhaupt keine nativen Planungstools bietet. Es lohnt sich, ein Tool eines Drittanbieters zu verwenden, damit Sie die vollständige Kontrolle über die Planung in allen sozialen Kanälen haben.

Wählen Sie eine Social Media Marketing Plattform, die zu Ihnen passt

Agenturen stehen vor besonderen Herausforderungen, wenn es um Social Media Marketing geht. Daher ist es sinnvoll, dass sie bestimmte Social-Media-Tools benötigen.

Die meisten Social-Media-Tools für Unternehmen haben Beschränkungen hinsichtlich der Anzahl der Profile, mit denen sie umgehen können. Wenn Sie jedoch Social Media für zahlreiche Kunden verwalten, benötigen Sie eine Lösung mit unbegrenzten Profilen. Und nicht nur unbegrenzte Profile, sondern auch komplexe Analysen, sodass Sie Ergebnisse und Erkenntnisse für verschiedene Konten trennen können.

Haben Sie eine Strategie, um soziale Vermögenswerte zu verwalten

Wenn wir über die Automatisierung des Social Media-Marketings sprechen, ist es einfach, sich auf das „Wie“ zu konzentrieren: wie man einen Zeitplan erstellt, wie man analysiert und so weiter.

Es ist jedoch wichtig, das „Was“ nicht aus den Augen zu verlieren. Hier sind einige wichtige Punkte, die Sie mit Ihrem Team besprechen sollten:

  • Gestaltungsrichtlinie. Jeder, der Zugriff auf Ihre Social-Media-Konten hat, sollte eine klare Vorstellung von der Stimme und dem Ton Ihrer Marke haben. Dies gilt hauptsächlich für geschriebene Inhalte, aber auch für visuelle Assets! Fügen Sie eine Liste von No-Go-Themen und Richtlinien für die Reaktion auf Follower hinzu.
  • Visuelle Ressourcen. Dies umfasst Fotos, Gifs, Inhaltsillustrationen und Videoinhalte. Woher beziehen Sie diese Vermögenswerte? Wo lagern sie? Visuelle Assets sollten leicht zu finden und nach effizienten Veröffentlichungen zu suchen sein.
  • Links und Urchin Tracking Module (UTMs). Verwenden Sie ein standardisiertes UTM-System für alle Ihre sozialen Medien und überprüfen Sie regelmäßig, ob es ordnungsgemäß verwendet wird. Auch wenn Sie einen Linkverkürzungsdienst verwenden, der URLs automatisch speichert, sollten Sie Ihre eigene „Linkbibliothek“ führen, damit Ihr Team Links schnell finden und darauf verweisen kann.
  • Externer Inhalt. Das Teilen von Inhalten aus anderen Quellen ist ein wertvoller Bestandteil Ihres Content-Mix. Sie möchten jedoch nicht einfach irgendetwas teilen. Fordern Sie Ihr Team auf, Blogposts, Videos und alles, was sie für wertvolle Posts halten, zu sammeln. Halten Sie eine aktuelle Liste der externen Inhalte bereit, in der sie veröffentlicht wurden und ob Sie Kontakt mit der Quelle aufgenommen haben.

Integrieren Sie Ihre Content-Strategie

Wir haben soziale Medien erwähnt. Aber was ist mit anderen Inhaltsquellen?

Viele Unternehmen verwenden mittlerweile Blogs, um ihre SEO- und Content-Strategien zu unterstützen. Und Social Media ist ein wertvolles Instrument zur Verbreitung von Inhalten, sowohl für neue als auch für immergrüne Posts.

Durch die Integration Ihrer Blog- und Social Media-Marketingplattform können Sie viel Zeit sparen. Suchen Sie nach Inbound-Marketing-Services, die für integriertes Marketing konzipiert sind.

Soziale Leads bewerten und Workflows einrichten

Einige Vermarkter tun so, als wären Social-Media-Follower gesichtslose, nicht erkennbare Charaktere. Und es stimmt, dass soziale Netzwerke nicht immer die gleichen detaillierten Analysen bieten wie Website-Tracker und E-Mail-Dienste.

Social Media-Leads sind jedoch weiterhin Leads. Sie können sie auf die gleiche Weise bewerten, pflegen und konvertieren - wenn Sie über die richtigen Social-Media-Tools verfügen.

Integrieren Sie Ihre Social Media-Konten in Ihr CRM, damit Sie Ihren Kundenprofilen soziale Interaktionen hinzufügen können. Versuchen Sie, potenzielle Markenanwälte zu erkennen und soziale Kontakte zu knüpfen, wenn sie am aktivsten erscheinen.

Richten Sie Social Listening und automatische Antworten ein

Lassen Sie uns zum Schluss noch über die "Straggler" sprechen. Dies sind Leads aus sozialen Medien, die nicht direkt mit Ihrer Marke oder Ihrem Kunden interagiert haben - aber Sie vermuten, dass sie interessiert sind.

Wie identifizieren Sie diese Nachzügler? Durch soziales Zuhören.

Sobald Sie Keywords identifiziert haben, können Sie das Social Media-Monitoring so einrichten, dass alle Social Media-Posts mit diesen Themen und Keywords erfasst werden. Dann liegt es an Ihnen, wie Sie reagieren: mit automatischen Antworten, sozialen Anzeigen oder einem handgefertigten Kommentar hier und da.

Verwenden Sie eine Social Media-Marketingplattform, die das gesamte Volumen Ihrer Kundenkonten und Keywords bewältigt, ohne den Informationsfluss zu verlangsamen oder zu verwirren. Um effektiv zu sein, muss Social Media Listening in Echtzeit und reaktionsschnell sein.

Können Sie sich wichtigere Social-Media-Tools für Unternehmen vorstellen? Teilen Sie uns in den Kommentaren Ihre Social-Media-Must-Haves mit.

Sind Sie bereit, Marketing-Automatisierung in Aktion zu sehen?

Vereinbaren Sie noch heute eine personalisierte SharpSpring-Live-Demo.

Planen Sie meine Demo