Bei korrekter Ausführung ist E-Mail eine der effektivsten und effizientesten Möglichkeiten, um Ihre potenziellen Kunden zu erreichen. Aber wenn fertig falsch, Ihre E-Mail wird in einem überfüllten Posteingang nicht auffallen, der Lead wird sie nicht öffnen oder Sie können sogar einen Abonnenten verlieren. Kein Druck, oder? Schauen Sie sich diese Statistik an: Im Jahr 2019 gab es durchschnittlich 293.9 Milliarden E-Mails gesendet jeden Tag, eine Zahl, die bis 347.3 auf 2022 Milliarden geschätzt wird!

Es ist klar, dass E-Mails nicht so schnell irgendwohin gehen. Aber ist Ihre aktuelle E-Mail-Marketingstrategie auf Erfolg ausgerichtet? In diesem Blog werden wir uns mit erfolgreichen E-Mail-Marketingkampagnen befassen, damit Sie eine bessere Vorstellung davon haben, was Sie erreichen möchten.

Wie sehen erfolgreiche E-Mail-Marketingkampagnen aus?

Sie haben wahrscheinlich von Buzzfeed gehört. Die Seite, an die wir uns wenden, wenn wir ein gutes Lachen brauchen, das neueste süße Katzen-GIF sehen wollen oder ein sinnloses Quiz darüber machen möchten, welche Art von Käse wir sind.

Was Sie vielleicht nicht über Buzzfeed wissen, ist, dass sie auch zufällig an ihre klopfen E-Mail Marketing Kampagnen aus dem Park.

Schau dir das an:
Buzzfeed-E-Mail-Beispiel

Es ist witzig, bringt es auf den Punkt und hält an Buzzfeed als Marke fest.

Aber lassen Sie uns die E-Mail noch weiter aufschlüsseln:

  • Die Betreffzeile zieht Ihre Aufmerksamkeit auf sich. Es ist kurz, klar und extrem anklickbar.
  • Das Foto ist komisch, zieht wieder Ihre Aufmerksamkeit auf sich und erklärt die Betreffzeile und den Titel weiter.
  • Obwohl Sie es auf dem Foto nicht sehen können, ist die E-Mail auch für Handys geeignet.

Wenn Sie erfolgreiche E-Mail-Marketingkampagnen erstellen möchten, sollten Sie einen zweiten Blick darauf werfen, was Buzzfeed vorhat.

8 Schritte zum Starten erfolgreicher E-Mail-Marketingkampagnen

Nachdem Sie gesehen haben, wie eine erfolgreiche E-Mail-Marketingkampagne aussehen könnte, ist es Zeit, eine eigene Kampagne zu erstellen, die andere als Beispiel betrachten.

Stellen Sie sicher, dass Ihr E-Mail-Inhalt die folgenden Merkmale einer erfolgreichen Nachricht enthält:

1. Personalisierung

Als Menschen lieben wir es, wenn Inhalte ansprechen, wer wir als Menschen sind. Aus diesem Grund ist die Personalisierung bei der Erstellung erfolgreicher E-Mail-Marketingkampagnen so wichtig. Gemäß Experian, personalisierte E-Mails liefern 6x höhere Transaktionsraten. Es kann so einfach sein, wie den Namen Ihres Leads zu verwenden und sich mit Ihrem eigenen abzumelden.

Wir empfehlen außerdem, Ihren E-Mail-Inhalt dynamisch zu gestalten. Dynamische E-Mails Inhalte enthalten, die sich aufgrund der Informationen des Leads ändern.

Angenommen, ein Lead interessiert sich für bestimmte Dienstleistungen, die eine Marketingagentur anbietet, wie z. B. Branding, Website-Design, Entwicklung, digitales Marketing oder kreative Dienstleistungen. Wenn ein Lead ein ausdrückliches Interesse an einem dieser Dienste zeigt, können benutzerdefinierte Felder dieses Interesse erfassen.

Nachdem der Lead ein Formular ausgefüllt hat, das einen E-Mail-Autoresponder auslöst, stellt der dynamische Inhalt sicher, dass alles, was sich in der E-Mail befindet, den Interessen des Leads entspricht, der es öffnet - auch wenn Sie die E-Mail an alle gesendet haben, die das Formular ausgefüllt haben.

2. Optisch ansprechend

Wenn ein Lead eine E-Mail öffnet, müssen Sie ihn weiterlesen. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist die visuelle Organisation.

Nutzen Sie Leerzeichen zu Ihrem Vorteil. Wählen Sie ein Bild, das ansprechend genug ist, um Ihren Kontakt dazu zu verleiten, etwas zu fühlen, aber gleichzeitig nicht zu aggressiv ist. Vermeiden Sie große Textblöcke. Als Faustregel sollten Sie ein bis zwei Sätze pro Absatz verwenden.

3. Ansprechbar

Erfolgreiche E-Mail-Marketingkampagnen sehen gut aus, unabhängig davon, wo der Betrachter den Inhalt liest. Sie möchten jedoch insbesondere, dass Ihre E-Mails auf Mobilgeräten gut aussehen.

Kunden fordern heutzutage ein nahtloses mobiles Erlebnis:

4. Gut geschrieben

Dieser ist fast selbstverständlich. Fast.

Wenn es um Ihr Marketing geht, ist Inhalt alles. Dies hilft Ihnen dabei, Ihren Vorsprung auf dem Weg des Käufers zu stärken. Es ist das, was häufig zu einem Klick, einer Aktion und letztendlich zu einem Kauf führt.

Stellen Sie sicher, E-Mail klingt wie du. Sie müssen einen Zweck in Ihren Inhalten haben, eine Geschichte, die Kontakte von Anfang bis Ende aufnimmt und sicherstellt, dass sie sich auf mehr freuen. Bevor Ihr Kontakt jedoch überhaupt in den Text der E-Mail aufgenommen wird, müssen potenzielle Leads zuerst Ihre Betreffzeile mögen.

Hier sind einige Tipps, die Ihnen bei E-Mails helfen sollen:

  • Halt dich kurz.
  • Verwenden Sie eine umsetzbare Sprache.
  • Seien Sie klar und präzise.
  • Stellen Sie sicher, dass die wichtigsten Wörter am Anfang stehen.
  • Verwenden Sie Wörter, die gesucht werden würden.

5. Deaktivieren Sie Call-to-Action

Wie bei den meisten von Ihnen erstellten Marketinginhalten möchten Sie sicherstellen, dass der Schritt, den Sie als Lead beabsichtigen, offensichtlich ist.

Diese Regel gilt für Ihre E-Mails. Stellen Sie sicher, dass Sie bei jedem von Ihnen produzierten CTA einen Haupt-Call-to-Action (CTA) haben, um ein Video anzusehen, einen Blog-Beitrag zu lesen oder eine Infografik herunterzuladen. Der Lead sollte genau wissen, was er tun soll.

Vor diesem Hintergrund ist es wichtig zu beachten, dass Sie auch einen Link "Kontakt" in Ihre Abmeldung aufnehmen können. Wenn dies jedoch nicht die primäre Aktion ist, die Ihr Lead ausführen soll, sollten Sie ihn nicht in die Schaltfläche einfügen Format.

Beachten Sie bei der Strategie rund um Ihre Kampagne die folgenden Schritte:

6. Bombardieren Sie Ihre Kontakte nicht

Wie viele E-Mails sind zu viele E-Mails?

Wenn es darum geht, was Kunden bevorzugen, sind die Antworten überall auf der Karte. Nach a MarketingSherpa-Umfrage61% der Nutzer bevorzugen es, mindestens einmal im Monat eine Werbe-E-Mail zu erhalten, 15% hätten nichts dagegen, jeden Tag eine zu erhalten, und 91% haben keine Probleme mit Werbe-E-Mails.

Gehen Sie wie folgt vor, bevor Sie die genaue Anzahl der E-Mails zum Senden Ihrer Kontakte eingeben:

  • Befragen Sie Abonnenten und sehen Sie, welche Inhalte sie erhalten möchten.
  • Erhöhen Sie die Häufigkeit, mit der Sie E-Mails langsam senden.

Wenn eine UK E-Mail-Agentur Sie haben die oben genannten Tipps in ihre Marketingkampagne aufgenommen und gesehen:

  • 48% mehr angeforderte Angebote.
  • 304% mehr eindeutige Klicks.
  • 45% mehr E-Mail-Einnahmen.

7. Timing ist alles

Zu verstehen, wie viele E-Mails gesendet werden sollen, ist nur ein Aspekt, den Sie beherrschen müssen, um erfolgreiche E-Mail-Marketingkampagnen zu starten. Sie müssen auch wissen, wann Sie senden müssen.

Moosend analysierte über 10 Milliarden E-Mails. Die meisten Öffnungen fanden an einem Donnerstag zwischen 8 und 9 Uhr statt.

Ähnlich wie bei der Anzahl der E-Mails können Sie jedoch beim Timing den allgemeinen Statistiken der oben genannten Branche folgen. Überwachen Sie weiterhin Ihre Analysen, testen Sie verschiedene Zeiten und notieren Sie Ihre Ergebnisse. Wenn Sie eine Zeit finden, die funktioniert, bleiben Sie dabei.

8. Analysieren und überarbeiten

Wenn du es nicht tust messen und analysieren, du kannst dich nicht verbessern.

Um sicherzustellen, dass Sie erfolgreiche E-Mail-Marketingkampagnen durchführen, müssen Sie wissen, worauf Sie bei Ihren Analysen achten müssen.

So messen Sie den Erfolg Ihrer E-Mail-Marketingkampagne

Mit dem richtigen Marketing-Automation-Plattform, es können Messen Sie die Ergebnisse Ihrer E-Mail-Kampagnen durch KPIs wie:

  • Öffnet: Eine Metrik, die in der E-Mail-Berichterstellung verwendet wird, um zu bestimmen, wie oft mit einer bestimmten E-Mail interagiert wurde. Öffnungsraten sind für Kunden im Allgemeinen von großem Interesse. Da eine geöffnete E-Mail jedoch keine Nachverfolgung bewirkt, empfehlen wir Ihnen, sich stärker auf Klicks zu konzentrieren.
  • Klicks: Eine Metrik, die in der E-Mail-Berichterstellung verwendet wird, um zu bestimmen, welche Links das größte Engagement erhalten haben.
  • Einzigartige Öffnungs- und Klickraten: Indem Sie eindeutige Öffnungen und Klicks als Metrik verwenden, beseitigen Sie das Risiko, dass Ihre Raten durch das Öffnen oder mehrmalige Klicken eines bestimmten Empfängers erhöht werden. Sie erhalten eine objektivere Ansicht darüber, mit wie vielen Empfängern Sie zusammengearbeitet haben.
  • Harte Sprünge: Hard Bounces sind E-Mails, die vom Empfänger-Internetdienstanbieter (ISP) abgelehnt und als dauerhaft unzustellbar markiert werden. Wenn Sie viele davon erhalten, müssen Sie Ihre Listen überarbeiten.
  • Weiche Sprünge: E-Mails, die vom Empfänger-ISP abgelehnt und als vorübergehend unzustellbar markiert werden.

Wenn Sie sich die Analyse angesehen haben, überprüfen Sie die obigen Schritte und führen Sie einige A / B-Tests durch, um sie noch weiter zu verbessern.

Wir hoffen, Sie haben die Schritte gelernt, die für die Erstellung erfolgreicher E-Mail-Marketingkampagnen erforderlich sind. Um Ihnen das Leben zu erleichtern und Sie Ihrem Ziel näher zu bringen, empfehlen wir, nach Möglichkeit zu automatisieren. Um mehr über Marketing-Automatisierung zu erfahren, Kontakt or Holen Sie sich eine Demo

AUTOR
Elsbeth Russell
Elsbeth ist Marketing Content Manager bei SharpSpring. Durch die Erstellung von Lead-generierenden Inhalten, einschließlich Whitepapers, Blogs, Infografiken und Artikeln zu Vordenkern, kann sie auf ihre fast 15-jährige Erfahrung in den Bereichen Journalismus, Marketing und Kommunikation zurückgreifen.