E-Mail-Marketing-Kampagnen sind eine großartige Möglichkeit, um Leads zu generieren, aber es gibt zwei häufige Probleme, die bei der Entwicklung von E-Mail-Marketing-Kampagnen durchgearbeitet werden müssen

Die Spam-Ordner und die alte Kunst der E-Mail-Strahlen sind zwei Probleme, die alle E-Mail-Marketing-Kampagnen begegnen.

SharpSpring ermöglicht es Ihnen, diese Probleme zu überwinden, indem Sie es Ihnen erlauben, Ihre E-Mail-Empfänger in Listen zu segmentieren, die es Ihnen ermöglichen, Clients zu gruppieren, egal wie es Ihren geschäftlichen Anforderungen entspricht.

Schauen wir uns einige potenzielle Lösungen für die Probleme, die der Spam-Ordner und E-Mail-Strahlen präsentieren.

Spam vermeiden

Beim Senden einer E-Mail über die Automatisierung besteht die Gefahr, dass die E-Mail in einem Spam-Ordner eines Leads auftritt.

Um das Fegefeuer zu vermeiden, das der Spam-Ordner ist, ist es wichtig, eine E-Mail-Adresse zu verwenden, die mit dem Namen der Person übereinstimmt, die die E-Mail gesendet hat. Es ist auch eine gute Idee, eine E-Mail mit dem Namen des Empfängers zu senden, der in der E-Mail enthalten ist.

E-Mail-Strahlen

Es ist unpraktisch für eine Marketing-Abteilung, eine separate E-Mail an jede einzelne potenzielle Lead zu senden.

Allerdings ist die uralte Methode der E-Mail-Sprengung nicht der beste Weg, um jeden einzelnen Empfänger zu erreichen. Der beste Weg, um eine Gruppe von Menschen zu erreichen, aber immer noch machen es persönlich bedeutsam ist durch Verhaltensorientierte Segmentierung. Beginnen Sie mit der Teilung der Gruppen von Personen, die auf Ihre Website in separate Gruppen zugreifen.

Diese Gruppen können die folgenden Arten von Kunden enthalten:

  • Kunden, die häufig bei Ihnen kaufen
  • Besucher, die auf die Website zugreifen, aber den Kaufvorgang nicht abschließen
  • Kunden, die nicht auf E-Mails antworten oder auf Handlungsaufforderungen klicken

Alle drei dieser Gruppen können in ihrem eigenen Segment platziert werden und erhalten separate E-Mails nach Gruppe.

Für die Gruppe, die häufig kauft, können Sie eine Dankeschön-Nachricht sowie eine schnelle Umfrage zu sehen, was sie mögen über das Produkt oder die Dienstleistung, die Sie zur Verfügung stellen.

Für die Besucher, die suchen, aber nicht kaufen, können Sie eine kostenlose Testversion per E-Mail.

Für diejenigen Kunden, die keine E-Mails beantworten, können Sie sie dann einer Lead-Careing-Kampagne zuordnen. So können Sie mit diesen Kunden sporadisch einchecken, während Sie sich auf die Leads konzentrieren, die sich mehr für Ihre Website interessieren.

Der beste Weg, um eine effektive E-Mail-Marketing-Kampagne zu entwerfen ist wirklich zu verstehen, Ihre Käufer Persona. Dies ermöglicht es Ihnen, eine kleine Anzahl von E-Mails zu senden, während Sie eine große Anzahl von Personen erreichen, die mit den E-Mail-Empfängern auf persönlicher Ebene verbunden sind.

Ein besseres Verständnis Ihrer Kundenbasis ermöglicht es Ihnen, effektive E-Mail-Marketing-Kampagnen zu entwerfen.

AUTOR
Isabel Hasty
Isabel Hasty
Isabel Hasty schreibt und bearbeitet Fallstudien, um Erfolgsgeschichten von Kunden und Branchentrends zu teilen. Sie produziert eine Vielzahl von Inhalten zur Lead-Generierung, darunter Whitepapers, Blogs, Infografiken und Artikel zur Gedankenführung.

Verwandte Artikel