Was passiert, wenn Sie Ihr Team fragen, welche KPIs den Erfolg für digitales Marketing angeben? Sie sammeln eine Vielfalt von Meinungen, die Google eifersüchtig machen würden.

Ohne einen Konsens über Daten wird nichts gemessen und nichts kann sich verbessern - Nahezu 50% der Vermarkter bemühen sich jedoch, ihre KPIs an ihre allgemeinen Geschäftsziele anzupassen.

Was sind also KPIs?

KPIs sind ein messbarer Wert, der ein Geschäftsziel und den Fortschritt Ihres Unternehmens auf diesem Weg widerspiegelt. Sie helfen Ihnen zu beurteilen, wie erfolgreich Sie ein bestimmtes Ziel erreichen.

Um jede Verwirrung zu vermeiden, unterscheiden sich KPIs von Metriken. Metriken sind lediglich Datenmessungen, während zur Bewertung der Strategie KPIs verwendet werden.

Hier sind 10-Kennzahlen für das digitale Marketing, mit denen Sie den Erfolg Ihrer Kampagnen bewerten können.

1. Umsatz durch digitale Marketing-Leads getrieben

Dies ist der Prozentsatz des Umsatzes, der durch digitale Marketinginitiativen erzielt wurde.

Zum Berechnen summieren Sie den Umsatz in einem bestimmten Zeitraum. Bestimmen Sie anschließend, wie viele Ihrer geschlossenen Leads vom digitalen Marketingteam generiert wurden, und multiplizieren Sie sie mit 100.

Auf diese Weise können Sie die Auswirkungen der Kampagne beurteilen, Ihr Budget optimal zuordnen und den ROI Ihres digitalen Marketings nachweisen.

Marketing-Automatisierung Sie sparen Zeit bei dieser normalerweise mühsamen Aufgabe, indem sie die Interaktionen jedes Kunden über Initiativen und Kampagnen bis zum endgültigen Verkauf automatisch nachverfolgen.

2. Blei Qualität

Die Lead-Qualität zeigt Ihnen, wie Ihre Bemühungen zur Lead-Generierung auf das ausgerichtet sind, wonach Ihre Kunden suchen. Laut Smart Insights sagen dies 48% der Vermarkter Nur 50% ihrer Leads sind von „guter Qualität“. und bereit für die Pflege oder den Verkauf.

Wenn Sie mit qualitativ hochwertigen Leads bündig sind, sprechen Ihre digitalen Marketinganstrengungen eindeutig bei Ihrem Publikum an. Wenn jedoch die Qualität der Ableitungen gering ist, sollten Sie neu bewerten, wie Ihre Nachrichten die Bedürfnisse Ihrer Kunden erfüllen.

Lead-Scoring können Sie die Qualität Ihrer Leads beurteilen. Bei dieser Methode werden Besucherinteraktionen Punkte zugewiesen, um Leads zu ordnen.

Durch das Bewerten von Leads können Sie die qualifiziertesten Leads in Ihrem Marketing-Trichter priorisieren und einbeziehen. Um am besten herauszufinden, was einen qualifizierten Lead ausmacht, bringen Sie Ihre Vertriebs- und Marketingteams in einem Raum zusammen und sprechen Sie darüber.

3. Lead Volume

Die Anzahl der von Ihnen generierten Leads zeigt die Reichweite und Qualität Ihrer digitalen Marketingkampagnen an.

Die Lead-Generierung hat für B2B-Vermarkter oberste Priorität. Laut Kapost erreichen jedoch nur führende Marken ihre Lead-Gen-Ziele.

Dieser KPI ist kritisch, da eine größere Anzahl an Leads zu einer größeren Anzahl von Verkaufschancen führt. Es zeigt Ihnen, ob Ihre digitale Marketingkampagne genügend Interessenten für Ihre Ergebnisse erreicht.

4. Customer Lifetime Value (LTV)

Customer Lifetime Value (LTV) ist der projizierte Wert eines Kunden während seiner gesamten Beziehung zu Ihrer Marke.

LTV ist wichtig, da es für die meisten Vermarkter günstiger ist, an bestehende Kunden zu verkaufen als an neue Kunden.

Die Wahrscheinlichkeit, einen neuen Kunden zu konvertieren, beträgt 5% -20%. Jedoch, die Verkaufswahrscheinlichkeit an einen bestehenden Kunden beträgt 60% –70%, gemäß dem Buch Marketing Metrics.

Um den LTV zu messen, subtrahieren Sie die Kosten für den Erwerb und die Bedienung des Kunden vom Kundenumsatz. Dies ist ein vereinfachter Ansatz, und Ihre Branche kann andere erwägenswerte Variablen beitragen.

Wenn Sie Ihren LTV kennen, können Sie zukünftige Marketingkampagnen planen und die Kundeninteraktionen verbessern. Es zeigt Ihnen auch, wie Sie die Kundenakquise und Kundenbindung optimal planen können.

5. Landing Page-Conversion-Raten

Der Wert Ihres digitalen Marketingvorgangs wird durch die Fähigkeit bestimmt, Leads in Verkäufe umzusetzen. Messen Sie die Wirksamkeit von Zielseiten durch die Anzahl der Menschen, die sie besuchen und tatsächlich konvertieren.

Um Ihre Conversion-Rate zu ermitteln, dividieren Sie die Anzahl der Interessenten in einem bestimmten Zeitraum durch die Anzahl der Kunden, die Sie von Landing-Pages erhalten haben.

Sammeln Sie diese Zahlen aus Ihrer Website-Analyse oder Ihrer Automatisierungsdatenbank und multiplizieren Sie sie anschließend mit 100.

Wenn die Conversion-Raten niedrig ausfallen, konzentrieren Sie sich auf Ihre Segmentierung, Kanalausrichtung und den wahrgenommenen Wert Ihrer gated-Ressourcen.

6. Website-Traffic zum Website-Lead-Verhältnis

Mit diesem Verhältnis können Sie die Qualität des Website-Zugriffs und die Conversion-Rate Ihrer Website messen.

Bestimmen Sie zum Berechnen, wie viele Website-Besucher in Leads umgewandelt werden.

Suchen Sie zuerst nach einer Basis für Ihre Website. Wie ist dein aktuelles Verhältnis? Wie kannst du es verbessern? Niedrige Conversions weisen auf Probleme mit dem Lead-Magneten, der Zielseitenkopie oder dem UX-Design (User Experience) Ihrer Website hin.

Diese Grafik zeigt, wie aus dem hohen Site-Traffic letztendlich Leads und Kunden werden.

Wenn Sie das Verhältnis von Web-Traffic zu Website-Leads kennen, können Sie das Gesamtaufkommen des Verkehrs bestimmen, das zur Erreichung Ihrer digitalen Marketingziele erforderlich ist.

7. Website-Verkehr

Die Anzahl der Personen, die Ihre Website besuchen, legt die Gesamtzahl der verfügbaren Interessenten nahe. Durch den Vergleich des Besucheraufkommens mit den Web-Traffic-Kennzahlen können Sie Ihre Bemühungen zur Leadgenerierung verbessern.
Schauen Sie sich insbesondere die folgenden Metriken an:

  • Bounce Rate
  • Durchschnittliche Sitzungsdauer
  • Seitenaufrufe
  • Seiten pro Sitzung

Alle Informationen, die aus Verkehrsinteraktionen stammen, helfen Ihnen zu erkennen, was Ihre Besucher von Ihrer Website erwarten. Wenn Sie die Bedürfnisse Ihrer Besucher antizipieren und ansprechen, können Sie Ihre Zielgruppensegmente effektiver ansprechen.

8. Kundenakquisitionskosten (CAC)

Die Kundenakquisitionskosten (CAC) sind der Betrag, der zur Umwandlung eines Interessenten in einen Kunden benötigt wird. Wenn Ihr digitales Marketingbudget beispielsweise $ 10,000 beträgt und Sie in diesem Quartal neue 10-Kunden schließen, beträgt Ihre CAC $ 1,000.

Mit CACgemessen können Sie Ihre Ziele für die Kundengewinnung und das Budget entsprechend festlegen. Achten Sie auf eine tabellarische Aufstellung der Kosten für jede Akquisition, einschließlich etwaiger Gebühren, Aufwendungen oder Kosten.

9. Blogbeiträge

Die Leistung Ihrer Blogbeiträge zeigt an, was Ihre Zielgruppe lesen möchte (und was nicht). Klarheit in Bezug auf Ihre Inhaltsressourcen bedeutet, dass Sie in Ressourcen investieren können, die Markenwert schaffen und das Engagement der Nutzer fördern.

Die leistungsstärksten Blogs sind in der Nähe 1,600 Wörter in der Länge, gemäß Puffer. Sie verfügen auch über hochwertige Originalbilder und andere Rich Media-Medien, um ein positives Benutzererlebnis zu bieten.

Um die Leserschaft im Blog zu fördern, investieren Sie in ansprechende und lehrreiche Inhalte, die das Interesse des Lesers festigen und aufrechterhalten.

10. E-Mail-Marketing-Leistung

E-Mail ist für den Erfolg des digitalen Marketings von entscheidender Bedeutung, um sowohl Nutzer anzusprechen als auch Einnahmen zu erzielen. Analysieren Sie jede Ihrer E-Mail-Marketingkampagnen anhand mehrerer wichtiger Kennzahlen, z.

  • Zustelltarif
  • Offene Rate
  • Click-through-Rate
  • Die Conversion-Rate
  • Abbestellungsrate
  • Vorwärts / aktien

Ein effektives E-Mail-Marketing umfasst viele Faktoren, von Schlagzeilen und Text zum Senden von Gebühren und Aufrufen zum Handeln. Achten Sie auf jedes Element Ihres E-Mail-Marketings, um hohe Offenheiten und Conversions zu gewährleisten.

Mit digitalen Marketing-KPIs gewinnen

Warum sind Best-in-Class-Vermarkter so auf ihre Daten abgestimmt? Einfach, weil sie wissen, dass effektive Kampagnen durch Echtzeiteinblicke und datengesteuerte Optimierung beeinflusst werden.

Durch den schnellen Zugriff auf digitale Marketing-KPIs können Sie Ihre Marketing- und Vertriebsaktivitäten vollkommen klarstellen. Durch die Automatisierung des Marketings können Sie schnell reagieren und wichtige Ergebnisse erzielen.

AUTOR
Joel Garland
Joel Garland

Verwandte Artikel