Webinar-Marketing ist für viele Unternehmen eine wichtige Taktik für eingehende Nachrichten. Die Menge an Zeit, Ressourcen und Geld, die Sie für die Erstellung eines Webinars aufwenden, kann einen großen Einfluss auf den Erfolg haben. Das Hosting eines großartigen Webinars ist jedoch nur der erste Schritt. Sie müssen eine starke Marketingstrategie nach dem Webinar verfolgen, wenn Sie Ihre Leads zu zahlenden Kunden machen möchten.

Lesen Sie weiter, wie Sie mit 7 die Webinare zur Lead-Pflege optimal nutzen können.

1. Umfrage oder Befragung Ihrer Zielgruppe

Wenn Sie Ihre Webinare mit spezieller Software durchführen, besteht die Möglichkeit, dass Sie Ihre Teilnehmer abfragen und befragen können. Auf diese Weise können Sie mehr über Ihr Publikum erfahren und die Leistung Ihrer Inhalte messen.

Plattformen wie Zoom, LogMeIn, GoToWebinar und andere können Ihnen dabei helfen, benutzerdefinierte Umfragen zu erstellen, die Sie während des Webinars in Echtzeit an Ihr Publikum senden:

Es ist auch möglich, Ihre Teilnehmer nach Ende des Webinars zu befragen, entweder am Ende der Sitzung oder als Folge-E-Mail.

Stellen Sie bei der Umfrage Fragen, die Ihnen helfen, ihr Interesse und Wissen über das von Ihnen diskutierte Thema zu verstehen. Am Ende Ihres Webinars kann eine Umfrage auch ermitteln, wie interessiert einzelne Teilnehmer an Ihren Produkten oder Dienstleistungen sind.

Umfragen und Umfragen können Ihnen helfen:

  • Erstellen Sie relevantere Inhalte, um Ihre Leads nach dem Webinar zu fördern
  • Stellen Sie fest, welche Ihrer Leads am meisten zum Kauf bereit sind

2. Machen Sie aus Ihrem Webinar eine ständige Ressource

Webinare sind keine einmalige Gelegenheit, neue Leads zu generieren und umzusetzen. Wenn Sie ein qualitativ hochwertiges Webinar erstellt haben, das Ihr Publikum aufklärt, kann es auf lange Sicht eine wertvolle Ressource bleiben.

Stellen Sie also sicher, dass Sie Ihre Präsentation aufzeichnen und sie nach Ende des Webinars schnell auf Ihrer Website veröffentlichen. Auf diese Weise haben Personen, die sich angemeldet haben, aber nicht teilnehmen konnten, weiterhin Zugriff auf die Ressource.

Alte Webinare können auch dazu verwendet werden, neue Website-Besucher anzuziehen und in Leads umzuwandeln. Präsentieren Sie Ihre Präsentation in sozialen Medien, machen Sie sie in Foren bekannt. Sie können sie als gated Magneten einrichten, sodass Sie die E-Mail-Adressen und grundlegenden Informationen der Benutzer sammeln können, bevor sie darauf zugreifen. So können Sie im Laufe der Zeit weiterhin neue Leads aus Ihren Webinar-Inhalten generieren.

3. Senden Sie danke E-Mails

Sobald Ihr Webinar als eigenständige Ressource veröffentlicht wurde, können Sie an alle, die an Ihrem Webinar teilgenommen haben und nicht teilgenommen haben, eine Dankes-E-Mail senden. Fügen Sie eine Zusammenfassung der Highlights Ihres Webinars sowie einen Link hinzu, über den sie es prüfen und herunterladen können.

Ihre Dankes-E-Mail ist eine Gelegenheit, die Personen, die Ihr Webinar verpasst haben, in aktive Leads umzuwandeln. Es hilft auch dabei, Ihr Webinar in den Köpfen der Menschen zu halten und Ihr Engagement mit ihnen fortzusetzen. Machen Sie dies so schnell wie möglich - innerhalb von zwei Tagen nach dem Hosting Ihres Webinars.

4. Priorisieren Sie Ihre Leads

Bevor Sie eine Marketingkampagne nach dem Webinar starten, sollten Sie zunächst Ihre Leads auswerten, um zu ermitteln, welche am wenigsten bereit sind, zu zahlenden Kunden zu konvertieren.

Es gibt viele verschiedene Datenquellen, die Sie für diese Analyse verwenden können. Ihre Marketing-Automatisierungssoftware sollte beispielsweise haben Lead-Tracking-Funktionen. Auf diese Weise können Sie leicht erkennen, wie einzelne Leads mit Ihren E-Mails, Webinaren, sozialen Veranstaltungen und mehr interagieren.

Sie können auch direkt aus Ihrem Webinar gesammelte Informationen verwenden, um das Interesse der Zuschauer zu messen. Ihre Webinar-Software sollte Analyseberichte enthalten, die zeigen, wie viel die einzelnen Teilnehmer beteiligt waren. Ihre Antworten auf Ihre Umfragen und Umfragen nach dem Webinar können Ihnen auch dabei helfen, zu ermitteln, welche Ihrer heißesten Leads sind.

5. Heiße Leads direkt ansprechen

Bevor Sie mit dem Versenden einer E-Mail-Kampagne nach dem Webinar beginnen, sollten Sie zunächst die Leads herausfiltern, von denen Sie wissen, dass sie fast zum Kauf bereit sind. Für viele Verkaufstrichter ist ein wertvolles Webinar der letzte wichtige Kontaktpunkt, um einen Lead vom Kauf zu überzeugen. Durch Analyse und Lead-Bewertung können Sie feststellen, dass dies bei einigen Ihrer Webinar-Teilnehmer der Fall ist.

Teilnehmer, die fast zum Kauf bereit sind, werden als "heiße" Leads bezeichnet. Sie müssen sich nicht ständig um sie kümmern und Marketing betreiben, Sie müssen anfangen, an sie zu verkaufen. Anstatt sie für Ihre nächste Tropenkampagne in die Warteschlange zu stellen, zielen Sie sie direkt mit benutzerdefinierten Verkaufsgesprächen ab. Lassen Sie einen Mitarbeiter Ihres Vertriebsteams jedes seiner Lead-Profile auf relevante Informationen analysieren, die er zur Konvertierung verwenden kann. Wenden Sie sich dann mit einer personalisierten Verkaufsnachricht, einem Sonderangebot, einer Demo oder einer kostenlosen Testversion an, um sie zum Handeln zu motivieren.

6. Personalisieren Sie eine E-Mail-Kampagne nach dem Webinar

Für Leads, die mehr Zeit benötigen und nur noch eine Conversion durchführen können, können Sie eine E-Mail-Kampagne nach dem Webinar durchführen. Nutzen Sie die Erkenntnisse, die Sie aus Ihren Webinar-Umfragen und Umfragen gewonnen haben, um zu erfahren, welche Art von Inhalt für diese bestimmte Untergruppe von Geschäftskontakten relevant ist. Verwenden Sie dann Ihre E-Mail-Kampagne, um zusätzliche Ressourcen wie Forschungsberichte, E-Books oder Fallstudien zu vermitteln und vorzuschlagen, die den Wert Ihres Produkts veranschaulichen.

7. Führen Sie eine Retargeting-Kampagne für Teilnehmer durch

E-Mail ist nicht die einzige Möglichkeit, Ihre Webinar-Kunden zu Kunden zu bringen. Die Leute sind beschäftigt und ihre Posteingänge sind überfüllt. Es ist für die Leute einfach, Ihre Marketing-E-Mails zu ignorieren, selbst wenn sie an Ihrem Unternehmen interessiert sind. Eine weitere großartige Möglichkeit, um ihre Aufmerksamkeit auf sich zu lenken und Ihr Geschäft im Kopf zu behalten, besteht in Retargeting-Kampagnen.

Verweisen Sie in Ihren Anzeigen auf den Inhalt des Webinars und veranschaulichen Sie den Wert Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung. Senden Sie wie bei Ihren E-Mails eine Nachricht, die den Punkt jedes Lead in Ihrem Verkaufstrichter widerspiegelt. Webinar-Teilnehmer stellen eine Vielzahl von Verhaltensdaten bereit, mit deren Hilfe Sie personalisierte Retargeting-Anzeigen erstellen können, die die Conversions verbessern.

Folgen Sie immer dem Webinar Marketing

Die Förderung und Durchführung eines effektiven Webinars ist an und für sich eine riesige Investition. Sobald alles vorbei ist, freuen sich viele Vermarkter auf ihre nächste Initiative. Sie überspringen den wichtigsten Schritt zum Erfolg: Die Förderung ihres Webinars führt zu zahlenden Kunden.

Wenn Sie möchten, dass Ihre Webinare den Umsatz Ihres Unternehmens steigern, sollten Sie das Marketing nach dem Webinar in Ihre ursprüngliche Planung einbeziehen. Durch die Integration der Webinar-Produktion, Pre-Launch-Promotion und Follow-up-Marketinginitiativen können Sie sicherstellen, dass Sie einen lukrativen Verkaufstrichter für Ihre Webinar-Inhalte erstellen.

AUTOR
Nicole Levy
Nicole ist dafür verantwortlich, eng mit Agenturen zusammenzuarbeiten, um sie dabei zu unterstützen, die Marketingautomatisierung optimal zu nutzen. Sie ist seit über dreieinhalb Jahren bei SharpSpring und hat fast zehn Jahre Erfahrung in Marketing und Betrieb.

Verwandte Artikel