Wenn Sie sich Ihre allgemeine Marketingstrategie ansehen, sollte es keine Überraschung sein, dass Social Media hier bleiben wird. Sie haben wahrscheinlich bereits eine Geschäftsseite auf Facebook (und anderen Social-Media-Kanälen) und leisten möglicherweise hervorragende Arbeit bei der Pflege eines Kalenders für organische Inhalte. Diese Bemühungen liefern jedoch wahrscheinlich nicht die Anzahl an qualifizierten Leads und Verkäufen, die Sie benötigen, um Ihre Marketingziele zu erreichen. Aus diesem Grund müssen Sie beim Thema Social Media nicht nur einen großartigen organischen Kalender pflegen, sondern auch in bezahlte Social-Media-Werbung investieren.

Social Media-Werbung bezieht sich auf das Bezahlen, um einen Ihrer organischen Posts zu „steigern“, damit er von mehr Personen gesehen wird, oder auf das Erstellen einer bestimmten Werbekampagne, die entweder als Seitenleistenbanner oder in einem Feed angezeigt wird und an Zielgruppen geliefert wird, die die Targeting-Kriterien erfüllen du wählst.

Es wird geschätzt, dass 2020 die Werbeausgaben für soziale Medien erreichen wird 37.71 Mrd. USD allein in den USA. Warum sollten Sie in einem solch wettbewerbsintensiven Umfeld Werbung in sozialen Medien in Betracht ziehen? Wir haben die sechs Gründe zusammengefasst, warum bezahlte soziale Medien Teil Ihrer Omnichannel-Marketingstrategie sein sollten.

1. Bezahlte soziale Medien haben niedrige Eintrittskosten

Einer der Hauptvorteile von bezahlten sozialen Medien ist, dass es für jedes Budget Optionen gibt. Mithilfe von Facebook und Instagram können Unternehmensseiten für nur US-Dollar pro Tag organische Posts erstellen, um vorhandenen Content für ein zusätzliches Publikum außerhalb der Follower Ihrer Seite bereitzustellen. Wenn sich Ihr Marketingbudget erhöht, können Sie zusätzliche Investitionen in Ihre leistungsstärksten Filialen planen oder Ihr Budget auf zusätzliche bezahlte soziale Kanäle ausdehnen, in denen Ihre Zielgruppe zu finden ist.

2. Erweitern Sie Ihre Content-Bemühungen

Paid Social ist eine einfache Möglichkeit, Ihre Content-Marketing-Bemühungen zu verbessern. Die Persönlichkeit des Marketings Gary Vaynerchuck diskutiert häufig seine GaryVee-InhaltsmodellDies hängt davon ab, dass qualitativ hochwertige „Säulen“ -Inhalte erstellt und anschließend segmentiert und in kleinere Ausschnitte und zusätzliche Assets, sogenannte „Mikro-Inhalte“, für die weitere Verbreitung umfunktioniert werden. Mit diesem Modell können Sie die Lebensdauer Ihres Content-Marketings verlängern und Ihre Inhalte härter für Sie einsetzen. Indem Sie bezahlte soziale Anstrengungen hinter Mikro-Inhalten planen, können Sie Ihr soziales Publikum auf Ihre Website und den Inhalt Ihrer Säule lenken, um Ihren Trichter mit qualifizierten Leads zu füllen.

3. Verwenden Sie bezahlte soziale Medien, um Marktforschung zu betreiben

Wenn Sie in bezahlte soziale Medien investieren, können Sie sich ein gutes Bild von den Zuschauern machen, die sich mit Ihren Inhalten beschäftigen und am meisten an Ihrem Produkt interessiert sind. Mithilfe von Social Media Insights erhalten Sie ein klares Verständnis der demografischen Informationen Ihrer Zielgruppe, wie Alter, Geschlecht und Standort. Wenn Sie ein B2B-Unternehmen sind und bezahlte Sozialleistungen in eine Plattform wie LinkedIn investieren, können Sie auch die Branchen- und Jobtitel der Personen anzeigen, die Ihre Inhalte am häufigsten anzeigen, bearbeiten und darauf klicken. Mit diesen Einsichten können Sie Ihre Käuferpersönlichkeiten weiterentwickeln und verbessern Omnichannel-Marketing.

4. Verbessern Sie Ihre Ausrichtung auf soziale Medien

Mit bezahlten sozialen Medien können Sie nicht nur sehen, wer Ihre Inhalte organisch betrachtet, sondern auch auswählen, wer sie sonst noch sehen soll. Abhängig von Ihren Ausgaben und der Plattform Ihrer Wahl können Sie Ziele in einer bestimmten demografischen Gruppe oder einem bestimmten geografischen Gebiet auswählen, um sicherzustellen, dass die Nutzer, die Ihre Inhalte sehen, mit den Bedürfnissen Ihrer idealen Käuferpersönlichkeit übereinstimmen. Mit bezahlten sozialen Netzwerken können Sie auch Desktop- oder Mobilgeräte stärker in den Vordergrund stellen.

5. Erweitern Sie Ihre Reichweite

Wie die meisten anderen Verkaufsstellen werden bezahlte soziale Medien in Inhaltsalgorithmen gegenüber organischen sozialen Inhalten bevorzugt. Sie sollten sowohl in bezahlte als auch in organische Anstrengungen investieren, um das Beste aus Ihren digitalen Marketingbemühungen herauszuholen Ungefähr 4% Ihrer Follower sehen Ihre organischen Beiträge. Mit Paid Social können Sie sicherstellen, dass Ihre Inhalte von beiden gesehen werden.

6. Bauen Sie Ihre Markenstimme auf

Neben den erheblichen Verbesserungen, die bezahlte Social Media-Angebote bieten, können Sie auch qualitative Einblicke gewinnen, die Ihre gesamte Markenidentität beeinflussen. Basierend auf den Inhalten, die sich gut für das soziale Umfeld eignen, erhalten Sie ein Verständnis für die visuelle und geschriebene Sprache, die Ihr Publikum am meisten anspricht. Indem Sie diese Identifikatoren hervorheben und weiterentwickeln, können Sie sich wirklich von Mitbewerbern abheben und sicherstellen, dass Ihre Marke effektiv zu Ihrem Publikum spricht.

Bezahlte Social Media-Werbetipps

Beachten Sie Folgendes, wenn Sie kostenpflichtige Social Media-Werbung starten möchten:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Inhalte aktuell, präzise und für Ihr Publikum relevant sind
  • Bevor Sie beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie klare Ziele haben
  • Stellen Sie sicher, dass Sie sowohl Ihre organischen als auch Ihre bezahlten Social-Media-Leads über eine genaue Kampagnenverfolgung auf Ihre allgemeinen Marketingziele zurückführen können
  • Stellen Sie sicher, dass Leads, die über soziale Medien qualifiziert wurden, weiterhin regelmäßig Inhalte erhalten
  • Passen Sie Social Media in Ihren Overall ein Marketing-Automatisierungsstrategie
AUTOR
Joel Garland
Joel Garland

Verwandte Artikel