Wenn Sie nach weiteren digitalen Marketingerfolgen in 2019 suchen, ist das neue Google Ads (früher als AdWords bezeichnet) kann helfen. Google hat seine Werbeplattform weiter optimiert, und einige dieser Änderungen ermöglichen zusätzliches Targeting, sodass Sie eine sehr qualifizierte Zielgruppe erreichen können.

Da Google in den letzten Jahren mehr Anzeigenflächen hinzugefügt hat, wird es zunehmend schwieriger, die digitalen Inhalte zu ordnen. Diese Faktoren machen Google Ads zu einer Plattform, die es wert ist, Ihre digitalen Marketingaktivitäten zu verbessern.

Die folgenden fünf Hacks helfen Ihnen beim Erreichen Ihre spezifischen Zielgruppen und verbessern Sie Ihre Klickraten. Verwenden Sie jeden dieser Tipps zusammen, und Sie werden mit Google Ads einen guten Start haben.

1. Fügen Sie so viele Erweiterungen wie möglich hinzu

Erweiterungen können das Erscheinungsbild Ihrer Anzeigen vollständig verändern. Sie ermöglichen Ihnen, Ihren Anzeigen zusätzliche Informationen hinzuzufügen. Durch das Hinzufügen von Erweiterungen verlängern Sie Ihre Anzeige, um mehr Platz auf der Search Engine Results Page (SERP) zu erhalten. All diese Faktoren machen Ihre Anzeige für Suchende wertvoller. Dies bedeutet, dass Ihre Anzeige mit größerer Wahrscheinlichkeit Klicks erhält.

Mit Google können Sie den Anzeigen folgende Erweiterungen hinzufügen:

  • Sitelink-ErweiterungZeigt Links zu bestimmten Seiten Ihrer Website. Das bedeutet, dass Sie zusätzliche Seiten auf Ihrer Website über den Link in Ihrer Anzeige hinaus hervorheben können.
  • Callout-ErweiterungZeigt beschreibenden Text an. Auf diese Weise können Sie zusätzliche Funktionen hervorheben, die Sie möglicherweise nicht in den Text Ihrer Anzeige einfügen konnten. Jede Callout-Erweiterung kann 25-Zeichen lang sein.
  • Strukturierte Snippet-ErweiterungHebt bestimmte Aspekte Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistung hervor. Strukturierte Snippets sind nur für vordefinierte Kategorien verfügbar, die Google anbietet, wie z. B. Annehmlichkeiten, Ziele, Shows, Stile, Kurse usw. Während die Liste ständig erweitert wird, gibt es möglicherweise keine Kategorie, die für Ihr Unternehmen relevant ist.
  • Nebenstelle anrufenMarkiert Ihre Telefonnummer. Sie können eine Nummer hinzufügen, über die potenzielle Kunden anrufen können. Dies ist besonders hilfreich, wenn Ihre Anzeigen hauptsächlich auf Handys geschaltet werden und Sie den Großteil Ihres Unternehmens über das Telefon abwickeln. Mit Google können Sie Anrufe verfolgen, die aus Ihren Anzeigen stammen.
  • NachrichtenerweiterungErmutigt Personen, Ihre geschäftlichen Textnachrichten von Ihrer Anzeige aus zu senden. Sie können getippte Nachrichten entweder direkt auf Ihrem Telefon empfangen oder Google leitet die Nachricht an Ihre E-Mail-Adresse weiter.
  • StandorterweiterungZeigt Geschäftsinformationen wie Ihren Standort und Geschäftszeiten an. Google fügt Unternehmensinformationen über Ihr Google My Business-Profil hinzu. Koppeln Sie diese beiden Plattformen, um diese Funktion zu aktivieren.
  • Partnerstandort Extension - Zeigt alle Standorte Ihrer Geschäftspartner. Wenn Sie eine Einzelhandelskette einsetzen, können Sie diese Standorte hinzufügen, sodass die Benutzer wissen, dass das Produkt oder die Dienstleistung, nach denen Sie suchen, an einem Standort in ihrer Nähe verfügbar ist.

  • PreiserweiterungErlaubt Ihnen, bestimmte Preise Ihres Produkts oder Ihrer Dienstleistungen hervorzuheben. Sie können bis zu fünf Produkte oder Dienstleistungen in einer Erweiterung hinzufügen. Google berücksichtigt den Preis, eine kurze Beschreibung und einen Link zur Produktseite. Auf diese Weise werden Personen, die auf ein bestimmtes Produkt klicken, direkt zur rechten Seite Ihrer Website geleitet.
  • App-ErweiterungErmutigt zum Herunterladen Ihrer App. Wenn Sie über eine App verfügen und möchten, dass potenzielle Kunden sie direkt von Ihrer Anzeige herunterladen, können Sie sie als Erweiterung verwenden.
  • Promotion-ErweiterungZeigt spezifische Verkäufe und Angebote an. Wenn Sie versuchen, ein bestimmtes Angebot oder Angebot hervorzuheben, können Sie mit Promotion-Erweiterungen diese Informationen zu Ihren Anzeigen hinzufügen. Sie können auch Zeitlimits festlegen, damit die Erweiterung nach dem Ende der Werbeaktion nicht mehr läuft.

Fügen Sie so viele der oben genannten Erweiterungen hinzu, wie Sie können, damit Ihre Anzeige für Sucher hilfreich ist und Ihre Klickrate verbessert wird.

2. Stellen Sie sicher, dass Sie Google-Zielgruppen verwenden

Mit Google Audiences können Sie Sucher mit bestimmten Interessen ansprechen. Bei bestimmten demografischen Merkmalen, auf die Sie abzielen möchten, können Sie nun in Google eine Präferenz festlegen, die sich auf die Person des Suchenden (Elternstatus, Familienstand, Ausbildung oder Status der Wohnungseigentümer) bezieht und wonach sie suchen.

Mit Google können Sie auch Personen erneut vermarkten, die Ihre Website in der Vergangenheit besucht haben. Laden Sie eine Liste mit Besuchern hoch und Google zeigt Ihre Anzeigen dieser Zielgruppe an, wenn sie nach Begriffen suchen, auf die Sie Ihre Keywords ausrichten. Dies ist besonders wichtig, wenn Sie einen längeren Verkaufszyklus haben und mehr Interaktionspunkte erfordern, bevor ein Lead zum Kunden wird.

3. Holen Sie sich sehr genau mit Ihren Standorten

Haben Sie bestimmte Bereiche, die Sie ansprechen möchten? Tun Bestimmte Standorte bringen bessere Leads und mehr Kunden? Stellen Sie sicher, dass Sie diese Standorte so nah wie möglich anvisieren.

Wenn Sie sich wirklich nur für bestimmte Stadtteile interessieren, schauen Sie sich die Postleitzahl dieses Gebiets an und stellen Sie sicher, dass Ihre Anzeigen speziell für diese Postleitzahl angezeigt werden. Je breiter Ihre Ausrichtung, desto weniger qualifizierte Leads bringen Sie mit Google Ads ein.

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Anzeigen in bestimmten Bereichen geschaltet werden, schließen Sie diese Standorte in Ihrem Targeting aus. Vielleicht verkaufen Sie ein Produkt nur in die kontinentalen Vereinigten Staaten. Wenn dies der Fall ist, schließen Sie sowohl Alaska als auch Hawaii als Standorte aus, damit Sie kein Geld für Klicks aus Gebieten ausgeben, in denen Personen Ihr Produkt nicht kaufen können.

4. Passen Sie Ihr Gebot an Ihre Ziele an

Google ermöglicht es Ihnen, Ihr Gebot basierend auf einer Reihe von Faktoren (einschließlich Standort und Zielgruppe) anzupassen. Durch die Anpassung Ihrer Gebote stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Anzeigenausgaben auf eine Weise verwenden, die für Ihr Unternehmen sinnvoll ist.

Wenn bestimmte Städte bessere Leads für Ihr Unternehmen darstellen, stellen Sie sicher, dass Ihr Gebot so angepasst wird, dass Ihre Anzeigen eine höhere Position erhalten und häufiger angezeigt werden, wenn jemand von diesem Standort aus sucht.

Wenn Sie ein Muster bemerken, in dem Nutzer häufiger auf Ihre Anzeigen klicken, wenn sie nach einem bestimmten Keyword suchen und eine höhere Rate erzielen, passen Sie Ihre Gebote so an, dass Sie einen höheren Anteil an Impressionen für dieses bestimmte Keyword erzielen.

Umgekehrt möchten Sie möglicherweise in bestimmten Bereichen oder für bestimmte Keywords nicht so stark konkurrieren. Sie können Ihr Gebot auch so anpassen, dass Google Ihre Anzeigen nicht so häufig für Begriffe schaltet, die nicht mit einer hohen Rate konvertiert werden.

Passen Sie Ihre Gebote so an, dass Ihre ROI-Ausgaben für Google Ads maximiert werden. Sie werden höhere Erträge erzielen, wenn Sie an den richtigen Stellen Geld für die richtigen Suchanfragen ausgeben.

5. Achten Sie sorgfältig auf Suchbegriffe

Auf der Registerkarte "Suchbegriffe" in Google Ads können Sie sehen, für welche Suchbegriffe Ihre Anzeigen geschaltet werden. Mit diesem Abschnitt können Sie ausschließende Keywords ermitteln und zusätzliche Keywords finden, die Sie Ihren Kampagnen und Anzeigengruppen hinzufügen können. Sie können auch beginnen, Schlüsselwörter zu identifizieren, die möglicherweise eine exakte Übereinstimmung mit einer Phrase mit einer Übereinstimmung mit einer breiten Übereinstimmung darstellen müssen. Wenn Sie nur weitgehend passende Keywords verwenden, besteht die Chance, dass Ihre Anzeigen in vielen Suchanfragen enden, die möglicherweise nichts mit Ihrem Unternehmen zu tun haben.

Suchen Sie in den Suchbegriffen nach, für welche Begriffe Ihre Anzeigen monatlich geschaltet werden. Bekommen Sie viele Impressionen für einen Suchbegriff, aber nicht viele Klicks? Es könnte an der Zeit sein, diese Anzeige zu optimieren und Ihre CTR zu verbessern. Zeigen Ihre Anzeigen einen Begriff, der nichts mit Ihrem Angebot zu tun hat? Fügen Sie diesen Begriff unbedingt als ausschließendes Keyword hinzu.

Durch das Verständnis, wo und wie Ihre Anzeigen geschaltet werden, können Sie Ihre Keywords optimieren und sicherstellen, dass Ihre Anzeigen nur bei Suchanfragen geschaltet werden, die Chancen für Ihr Unternehmen bieten.

Google Ads-Erfolg ist inkrementell

Diese Hacks für Google-Anzeigen stellen einen abgerundeten Ansatz dar, mit dem Sie Ihre Anzeigen optimieren können. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Änderungen in jedem Quartal und in jedem Fall erneut untersuchen dokumentieren Sie den Effekt es hat auf Ihrem Gesamtkonto. Möglicherweise stellen Sie fest, dass Sie in Ihren Gebotsanpassungen anfangs zu konservativ sind oder potenziell wirklich positive Erweiterungen verpasst haben.

Letztendlich ist Google Ads nur ein Werkzeug im Rahmen des Digital Marketing Toolbelt. Wenn es in Verbindung mit SEO, Social Media, E-Mail-Marketing und verwendet wird Automatisierunges ist das mächtigste. Bringen Sie Ihre Google-Anzeigen auf andere Plattformen mit, was Sie über Ihr Unternehmen erfahren haben, und Sie werden mit 2019 Erfolg haben und viele Jahre später!

AUTOR
Reggie Sinon
PHOS-Creative

Verwandte Artikel