Die Bedeutung der User Experience (UX) -Optimierung für Marketing und Vertrieb ist unbestritten. Laut Forrester-ForschungConversions von Visit-Leads können auf Websites mit besserer Nutzererfahrung um 400 höher sein.

Aber auch wenn Sie alle wichtigen UX-Best Practices befolgen, gibt es immer neue Möglichkeiten, Ihre UX-Strategie zu unterbrechen und dadurch ein exponentielles Wachstum zu erzielen. Hier sind 4 bemerkenswerte UX-Trends, die Sie in Ihre Marketingstrategie einbeziehen sollten.

1. Konversationales Design

Es wurde viel über Chatbots im letzten Jahr geschwärmt, also weißt du wahrscheinlich ein bisschen über sie. Mithilfe von strukturiertem Design und künstlicher Intelligenz können Unternehmen mit Chatbots einen besseren Kundenservice und mehr für ihr Publikum bereitstellen.

Während die meisten Chatbots heute mit Messaging-Apps wie Facebook und Kik verwendet werden, können Vermarkter sie auch auf ihren Websites im Conversational Design verwenden. Die neue Website-Besucher mit der vertrauten Chat-Erfahrung zu präsentieren, ist eine gute Möglichkeit, sie von Anfang an zu motivieren. Eine statische Zielseite hat nicht den gleichen Effekt.

Die beliebteste Art, Chatbots auf Ihrer Website zu verwenden, ist mit ein Widget. Sie haben diese wahrscheinlich schon einmal beim Surfen im Internet gesehen:

Wenn Sie jedoch mit Konversationsdesign All-In gehen möchten, können Sie Ihre Zielseiten selbst in Chatbots umwandeln. Landbot.io ist ein Werkzeug, das dies tut:

Viele Unternehmen verwenden bereits Chatbots, um die Benutzerfreundlichkeit anzupassen und Produkte und Dienste basierend auf den individuellen Bedürfnissen der Kunden zu empfehlen. Und Nachforschungen haben ergeben dass sowohl Millennials als auch Baby Boomer den Nutzen von Chatbots schätzen, einschließlich 24-Stunden-Service:

Es ist möglich, eigene Conversational Flow Maps zu erstellen, um einen einfachen, regelbasierten Chatbot zu erstellen. Oder Sie können alles auslassen und die KI nutzen, um etwas noch Nützlicheres zu bauen. So oder so, Sie werden von Konversationsdesign für bessere UX profitieren.

2. Bessere Personalisierung

Die Personalisierung Ihrer Nachricht basierend auf demografischen Merkmalen, Interessen und individuellen Bedürfnissen ist kein neuer Trend in UX, aber dank neuer Technologien und Big-Data-Erkenntnissen ist es nun möglich, noch bessere Ergebnisse zu erzielen. Unternehmen können eine bessere Personalisierung in ihr Design integrieren, indem sie ihre Website-Erfahrung basierend auf dem vorherigen Website-Verhalten, Interessen und mehr ändern.

Die Trendsetter in diesem Bereich verwenden ihre eigenen Daten zu Verbraucherverhalten und Interessen gepaart mit KI und maschinellem Lernen, um verschiedene Produkte und Inhalte dynamisch zu empfehlen. Netflix's angepasste Kategorien und Amazonas Produktempfehlungen sind dafür gute Beispiele:

Dies ist nur eine Möglichkeit, mit der Sie neue Technologien für eine bessere Personalisierung verwenden können. Heute bieten mobile Geräte eine Fülle von Kundendaten, die Unternehmen nutzen können, um UX auf ihren Websites und in Apps zu verbessern. Viele Unternehmen verwenden bereits die Standortdaten ihrer Zielgruppe, um Benachrichtigungen und andere personalisierte Inhalte bereitzustellen, um UX zu verbessern und den Umsatz zu steigern.

Und diese Strategie beschränkt sich nicht nur auf ortsbasierte Unternehmen. Nachrichten-Apps können beispielsweise Geo-Targeting verwenden, um auch relevantere lokale Inhalte vorzuschlagen.

3. Priorisierung von Inhalten im Design

Effektive Marketinginhalte sollen den Nutzern helfen, Maßnahmen zu ergreifen: Melden Sie sich für einen Newsletter an, tätigen Sie einen Einkauf, lesen und erkunden Sie mehr Inhalte usw. Eine Website mit guter UX sollte sich daher auf den Inhalt konzentrieren, damit die Besucher einfacher navigieren und navigieren können finde die Dinge, nach denen sie suchen.

Aus diesem Grund sind innovative UX-Designtrends in Richtung Einfachheit und Minimalismus mehr als beeindruckende Grafiken und andere Designelemente.

Schauen wir uns einige Beispiele an und vergleichen sie. Hier ist ein Beispiel von Buzzfeeds Website-Design:

Vergleichen Sie das jetzt mit Mittel:

Das Design von Medium priorisiert den Inhalt selbst, um darzustellen, was die Plattform zu bieten hat. BuzzFeed setzt mehr auf Sensationslust und Clickbait als der Inhalt selbst, was sich in den Designwahlen zeigt.

Es ist in Ordnung, ein komplexes Design-Erlebnis zu erstellen, solange Sie den Inhalt, den Sie damit präsentieren möchten, nach wie vor priorisieren. Jeder muss nicht so minimalistisch sein wie Medium, aber stellen Sie sicher, dass Sie alle Designelemente eliminieren, die es den Besuchern erschweren, Inhalte zu konsumieren oder zu bearbeiten.

Die volle Nutzung Ihres Leerraums ist eine weitere wichtige Möglichkeit, Inhalte im Design zu priorisieren. Vor allem mobile Geräte erleichtern es den Nutzern, Inhalte im Vollbildmodus zu konsumieren. Sie müssen dies auch durch Nutzung des zur Verfügung gestellten Platzes ermöglichen. Testen Sie, wie Ihre Inhalte auf neuen Mobilgeräten angezeigt werden (z. B. iPhone X, Galaxy S8), um festzustellen, ob es möglich ist, die Verwendung von Leerzeichen zu verbessern.

4. Mehr Zusammenarbeit zwischen UX und Marketing

Die erfolgreichsten digitalen Marketer wissen, dass Zusammenarbeit notwendig ist, um neue Wege zur Verbesserung der Benutzererfahrung zu finden. Indem Sie Ihre UX- und Marketing-Teams dazu ermutigen, zusammenzuarbeiten, können Sie sich ein umfassenderes Bild vom Verhalten und den Bedürfnissen Ihrer Zielgruppe machen.

Ein UX-Team wird sich alleine auf das Verhalten vor Ort konzentrieren, oft ohne Kontext dafür, wie das Publikum dort ankommt. Es macht wirklich nur die Hälfte des Bildes aus, da die Marketingkanäle, die verwendet werden, um Besucher anzuziehen, ihr Verhalten vor Ort immens beeinflussen können. Wenn beispielsweise Marketer Site-Besucher mit einer PPC-Anzeige mit mehrdeutigem Messaging ansprechen, kann dies zu einem richtungslosen Browsen auf der Website führen.

Wenn UX und Marketing zusammenarbeiten, können sie ein tieferes Verständnis für die vollständige Erfahrung eines Nutzers mit der Marke vor Ort und außerhalb der Website erlangen. Diese Daten können zu wichtigen Erkenntnissen führen, die gemeinsam genutzt werden können, um UX und Marketing zu verbessern.

Bleiben Sie über den Trends

Jedes Jahr gibt es neue disruptive Technologien und Strategien, die Unternehmen nutzen können, um UX zu verbessern und ihre Marketingziele zu erreichen.

Anstatt sich einfach an die bewährten UX-Best Practices zu halten, lohnt es sich, neue Wege zu finden und mit neuen Möglichkeiten zu experimentieren, sich persönlich mit Ihrem Online-Publikum zu verbinden. Diese 4-Trends sind nur einige Beispiele für die vielen neuen Strategien, mit denen Sie Ihre UX und Ihr Marketing verbessern können.

AUTOR
Profilbild
Teresa Gordon

Verwandte Artikel