Links sind seit Jahren das heißeste SEO-Thema, und das aus gutem Grund. Google begann mit einem innovativen Algorithmus, der „Links“ als „Stimmen“ verwendete. Je mehr Backlinks eine Seite hatte, desto mehr Leute stimmten dafür. Es war das einzige Qualitätssignal.

Google-Ingenieure ließen sich von dem System inspirieren, das Wissenschaftler verwendeten, um wissenschaftliche Arbeiten einzustufen: Je mehr andere Wissenschaftler auf diese Arbeit verwiesen, desto mehr Gewicht hatte sie.

Nur das World Wide Web ist nicht die Scientific Community. Google würde bald erkennen, dass mehr Qualitätssignale benötigt würden, da Backlinks einfach zu kaufen und zu verkaufen waren.

Es folgten eine Reihe von Aktualisierungen, manuellen Strafen und sich ständig ändernden Regeln in Googles Bemühungen, den Linkbuilding-Markt zu regulieren.

Und dieser Kampf war ziemlich erfolgreich: Die Manipulation von Link-Signalen ist heutzutage nicht nur riskant, sondern oft auch nutzlos. Google ist jetzt viel besser darin, echte Qualitätslinks von manipulierten zu unterscheiden.

Sollten wir also weiterhin Links aufbauen und wenn ja, wie machen wir es richtig?

Sind Links noch wichtig für SEO?

Ja.

Google ist in dieser Angelegenheit sehr transparent. Sie versucht Backlinks als Ranking-Signal loszuwerden, aber sie scheiterten.

Mehrere SEO-Studien (inkl dieses hier) haben bewiesen, dass Links eine große Rolle bei Rankings spielen.

Linkaufbau ist für kleine und große Seiten gleichermaßen wichtig:

Chart

Außerdem können Backlinks Kunden bringen und Influencer auf Ihre Seite ziehen. Links sind viel mehr als nur Rankings.

Linkbuilding bleibt die wichtigste (und anspruchsvollste) Taktik zur Suchmaschinenoptimierung.

Was sind die Linkbuilding-Richtlinien von Google?

Der jahrelange Kampf von Google mit minderwertigen Linkbuilding-Methoden hat uns eines gelehrt: Backlinks können riskant sein.

Zu viele Websites sind aufgrund manipulierter Linksignale vollständig aus den Google SERPs verschwunden. Und es kann sehr schwierig sein, Ihre Rankings wiederzubeleben. Ich habe viele Unternehmen gesehen, die nach Monaten und sogar Jahren des Versuchs, ihren benachteiligten Website-Rang wieder zu erlangen, bei Null anfangen mussten.

Es ist zu riskant, mit den Linkbuilding-Richtlinien von Google herumzuspielen (ob Sie ihnen zustimmen oder nicht).

Glücklicherweise sind diese Richtlinien ziemlich klar: Jeder Link, den Sie kontrollieren können (dh Sie können ihn bearbeiten, selbst setzen, einen bestimmten Ankertext verwenden usw.), ist es eigennützige Links.

Self-Serving-Links sind in Ordnung, solange Sie kennzeichnen Sie sie mit einem nofollow-Attribut um Google wissen zu lassen, dass Sie diesen Link selbst auf Ihre Website gesetzt haben. Es gibt mehrere SEO-Plugins das macht es sehr einfach.

Google entscheidet, wie NoFollow behandelt werden soll. Wenn Sie Google noch mehr helfen möchten, können Sie verwenden rel=“gesponsert“ oder rel=“ugc“ um auf die genaue Quelle dieses eigennützigen Links hinzuweisen.

Welche Fehler beim Linkbuilding sollten wir vermeiden?

Während die grundlegenden Richtlinien zum Linkaufbau ziemlich klar sind: Nur nofollow-Links, die Sie selbst dort setzen, gibt es immer noch ein paar häufige Fehler, die hier aufgelistet werden müssen, nur für den Fall:

  • Kaufen Sie keine Links: Ich weiß, es ist jetzt ziemlich klar, aber nur als Erinnerung. Dies ist immer noch etwas, auf das Google die Stirn runzelt.
  • Wenn Sie eine PR-Kampagne durchführen, tun Sie dies für die Öffentlichkeitsarbeit, nicht für Links. Einige Marketing-Taktiken können durch den Aspekt des Linkaufbaus wirklich ruiniert werden. Wenn Sie anfangen, PR für Links zu betreiben, werden Sie in kürzester Zeit Pressemitteilungen von geringer Qualität veröffentlichen.
  • Kopieren Sie nicht einfach die Links Ihrer Mitbewerber. Nur weil sie noch keine Linkbuilding-Strafe erlitten haben, bedeutet das nicht, dass alle ihre Links großartig sind.

Wie baut man echte Backlinks auf?

Nun, da wir wissen, was wir nicht tun sollen, wie gehen wir beim Aufbau von Links vor?

Inhaltsentwicklung + Reichweite

Das Erstellen hochwertiger Inhalte, die Links anziehen, sowie das Erreichen von Bloggern oder Journalisten ist die leistungsstärkste und absolut legitime Methode zum Linkaufbau.

In diesem Fall können Sie nicht kontrollieren, wer und wie auf Sie verlinkt, und all diese Links werden nur angezeigt, wenn Ihre Inhalte wirklich großartig sind.

Google ist mit dieser Methode immer noch einverstanden und ich kann nicht verstehen, warum sie ihre Meinung ändern würden.

John Mueller, Webmaster Trends Analyst bei Google, hat dies erst kürzlich in seinem bestätigt Video:

„Das ist im Wesentlichen die Idee hinter … natürlicher Verlinkung.

Aus unserer Sicht ist es in Ordnung, Leute zu kontaktieren und ihnen zu sagen, [dass] ich diesen großartigen Inhalt habe und… vielleicht ist es etwas, das Sie für Ihre Website schätzen würden.

Das ist im Allgemeinen in Ordnung.“

Da immer mehr Inhalte erstellt werden, wird es natürlich immer schwieriger, die Leute so zu verblüffen, dass sie Ihnen einen Link geben, also ist es keineswegs ein einfacher Weg, Links zu bekommen.

Sie müssen Themen gründlich recherchieren und mit verschiedenen Inhaltstypen und -formaten experimentieren, um schließlich zu etwas zu gelangen, das Ihnen Links bringt:

Verlinkbare Assets

Der Textoptimierer hilft Ihnen dabei, einzigartige Ideen für Ihre verlinkbaren Inhalte zu entwickeln, also führen Sie ihn beim Brainstorming einige Male aus:

Textoptimierer

Ihre Outreach-Taktiken sollten sich auch über das hinaus entwickeln, was Sie bisher getan haben. Es ist sehr schwierig, Leute dazu zu bringen, auf Ihre E-Mail zu antworten oder sie sogar zu bemerken. Werkzeuge wie E-Mail-Jäger wird praktisch sein, da es hilft, mehrere E-Mails zu finden und mehr Leute zu erreichen. Das Tool bietet auch Email Verifier Funktion, mit der Sie Ihre bestehenden oder alten E-Mail-Listen überprüfen können:

Email Verifier

Competitive Audit: Wie erwerben Konkurrenten Backlinks?

Während das Kopieren der Backlinks von Konkurrenten keine gute Idee ist, wie ich bereits sagte, ist es immer eine gute Idee, die Taktiken Ihrer Konkurrenten zu kennen.

Sie müssen lernen, minderwertige Linkbuilding-Taktiken Ihrer Konkurrenten zu erkennen, während Sie sich auf Dinge konzentrieren, die Ihnen helfen können, mit Ihrer Linkbuilding-Strategie weitere Fortschritte zu erzielen.

Achten Sie auf:

  • Inhalte, die Ihren Konkurrenten Backlinks bringen;
  • Blogger und Journalisten, die auf Ihre Konkurrenten verlinken.

Überwachung Ihrer Backlinks

Die Überwachung Ihrer Backlinks ist wichtig, da Sie wissen müssen, welche Ihrer Taktiken funktioniert haben. Verwenden der Google Search Console ist ein Muss, da es Sie auch auf mögliche Fehler wie unnatürliche Links oder Malware-Angriffe hinweist. Es ist auch kostenlos.

Da sind mehr Backlinks-Checker, sowohl kostenlos als auch kostenpflichtig, einzurichten, also wählen Sie ein paar basierend auf Ihrem Budget aus.

Stellen Sie außerdem sicher, dass die Linküberwachung in Ihre integriert ist Dashboard für Marketinganalysen sowie.

Fazit

Der Aufbau von Backlinks ist der Schlüssel zur Sichtbarkeit in der organischen Suche, unabhängig von der Größe oder dem Alter der Website.

Linkbuilding ist einer der kompliziertesten Marketingbereiche, auf den Sie wahrscheinlich stoßen werden. Aber die gute Nachricht ist, dass gute Links höhere Rankings und Empfehlungsverkehr bringen, also lohnt sich die Mühe.

AUTOR
Ann Smarty
Ann Smarty ist die Marke NINJA bei Internet Marketing Ninjas und Gründerin zahlreicher Startups, darunter MyBlogGuest, MyBlogU, ViralContentBee und TwChat. Ihre Content-Marketing-Ideen wurden in der New York Times, Mashable, Entrepreneur, Search Engine Land und vielen anderen vorgestellt.